Logo

Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Making), Master

  • Hochschule: Universität Bremen
  • Studienort, Standort: Bremen
  • Abschluss: Master, Master of Arts
  • Zielgruppe: Der Weiterbildungsmaster ?Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Management)? wendet sich an berufserfahrene Studieninteressierte, die Handlungskompetenzen für den fundierten Umgang mit komplexen Entscheidungssituationen erwerben möchten. Mit dem berufsbegleitenden Angebot erwerben Sie die Kompetenz, facettenreiche Entscheidungsprozesse zielorientiert zu managen. Das interdisziplinäre und berufsfeldübergreifende Masterprogramm wendet sich an Fach- und Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung, Parteien, NGOs und Verbänden sowie in öffentlichen und privaten Unternehmen.
  • Semesterstart: Start: Wintersemester Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: weiterbildend
  • Studienformen: Berufsbegleitend
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Weitere Informationen: Universität Bremen

Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Making), Master

Logo

  • Hochschule: Universität Bremen
  • Studienort, Standort: Bremen
  • Abschluss: Master, Master of Arts
  • Zielgruppe: Der Weiterbildungsmaster ?Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Management)? wendet sich an berufserfahrene Studieninteressierte, die Handlungskompetenzen für den fundierten Umgang mit komplexen Entscheidungssituationen erwerben möchten. Mit dem berufsbegleitenden Angebot erwerben Sie die Kompetenz, facettenreiche Entscheidungsprozesse zielorientiert zu managen. Das interdisziplinäre und berufsfeldübergreifende Masterprogramm wendet sich an Fach- und Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung, Parteien, NGOs und Verbänden sowie in öffentlichen und privaten Unternehmen.
  • Semesterstart: Start: Wintersemester Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: weiterbildend
  • Studienformen: Berufsbegleitend
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Weitere Informationen: Universität Bremen

In öffentlichen Institutionen richten sich das Entscheidungsverhalten und die Muster der Entscheidungsdurchsetzung nach Rationalitäten, die oftmals konfligieren. Unterschiedliche Interessenlagen verschiedener am Prozess beteiligter Akteure stoßen aufeinander. Politische Zielsetzungen, administrative Postulate, wirtschaftliches Effizienzstreben, rechtliche Rahmensetzungen und gesellschaftliche Normen zielführend zu vereinbaren, scheint selten zu gelingen. Dies kann zu Dysfunktionalitäten, zur Verzögerung oder gar zum Nichttreffen von Entscheidungen und letztlich zu Systemparalysen führen.
So schwindet das Vertrauen in die verantwortlichen Akteure, die Legitimationsbasis der gesellschaftlichen Institutionen bröckelt. Politik, öffentliche Verwaltung und andere Organisationen im öffentlichen Raum stehen somit vor großen Herausforderungen im Hinblick auf "professional public decision making".

Angesichts immer komplexer werdender Entscheidungssituationen und -lagen bedarf es gut ausgebildeter Entscheidungsträger, die einen Blick haben für die divergierenden Anforderungen und die verschiedenen Folgendimensionen ihres Handelns. Nötig ist die Ausbildung von Führungs(nachwuchs-)kräften, die zur Bewältigung der bestehenden Dilemmata professionell begründete eigene Bewertungsmaßstäbe entwickeln, neue Lösungsalternativen generieren und ihre Entscheidungen situations-, problem- und anspruchsgruppengerecht treffen, realisieren und vermitteln können.

Vor dem skizzierten Hintergrund haben sich an der Universität Bremen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer aus den vier Fächern Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie zusammengeschlossen, um ein außergewöhnliches Masterprogramm zu konzipieren. Es heißt „Komplexes Entscheiden (Professional Public Decision Making)“ und startete zum Wintersemester 2010/11.

Der Master-Studiengang konzentriert fachübergreifendes Expertenwissen, um umfassende Kompetenzen für komplexe Entscheidungslagen von Nachwuchsführungskräften in öffentlichen Institutionen zu entwickeln. Aufgrund der inhaltlichen und methodischen Vielschichtigkeit von Entscheidungen in öffentlichen Institutionen werden gleichermaßen philosophische, ökonomische, politik-, und rechtswissenschaftliche Problemanalysen, Lösungskonzepten und Umsetzungsansätze diskutiert. Erkenntnisse aus anderen Disziplinen werden ergänzend behandelt. Zielsetzung ist neben der Vernmittlung analytischer Fähigkeiten auch die Stärkung normativer Sicherheit und kommunikativer Kompetenzen.
Neben der Theorievermittlung steht insbesondere deren praxisorientierte Anwendung im Mittelpunkt des Veranstaltungskatalogs.

Der Masterstudiengang „Komplexes Entscheiden“ richtet sich vorrangig an Bachelorabsolventen der Fächer Recht, Politik, Wirtschaft und Philosophie sowie an Studierende, die bereits in B.A.-Programmen interdisziplinäre Fächerkombinationen studiert haben.

Das Studium zielt auf die Vermittlung von Fähigkeiten und Kompetenzen, die in zahlreichen Berufsfeldern eingesetzt werden können. Vielseitigkeit, Flexibilität, analytisches Denken sowie kommunikative Kompetenz sind in Verwaltung, Politik und Verbänden ebenso gefragt wie bei den Medien, im Kulturbereich, in der Politikberatung oder in der Wissenschaftsverwaltung.

Diese Berufsfeldorientierung des Studiums „Komplexes Entscheiden“ wird kontinuierlich durch einen Beirat gewährleistet, dem neben Wissenschaftlern Persönlichkeiten aus einschlägigen Berufsfeldern angehören.

Quelle: Universität Bremen vom 09.05.2019

  • Studienfeld(er)
    Politikwissenschaft; Public Management, Sozialmanagement; Öffentliches Recht
  • Schwerpunkt(e)
    Blendet-Learning; Digitalisierung; E-Government; Entscheiden; Führung; Interdisziplinarität; Management; Organisation; Öffentlicher Raum
  • Zulassungsmodus
    Örtliche Zulassungsbeschränkung, zwingend mit NC
  • Studienbeginn
    nur Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Aufnahmevoraussetzungen für den Studiengang ?Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Making sind)?: 1) Ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit Studienleistungen im Umfang von mindestens 180 Kreditpunkten gemäß ECTS (Ausnahmeregelung für BewerberInen ohne ersten Hochschulabschluss ggf. möglich), 2) eine einschlägige Berufstätigkeit von in der Regel mindestens zwei Jahren, 3) ggf. Deutschkenntnisse gemäß der Vorgaben der Universität Bremen, 4) Englisch-Sprachkenntnisse, die mindestens dem Niveau B1 (des GeR) entsprechen, 5) die Vorlage eines Portfolios  und 6) eine bestandene Aufnahmeprüfung. Bitte beachten Sie die angegeben Bewerbungsfristen direkt auf der Homepage des Studiengangs! Weitere Informationen zur Zulassung http://www.uni-bremen.de/emma/bewerbung-zulassung.html
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Zugangsbedingungen
  • Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
Zugangsbedingungen
Vorbereitende Kursangebote
Ja
Vorbereitungskurs "Englisch"
Internetseite
weitere Informationen zu "Studieren ohne Abitur"
Studienbeiträge
18000.00 EUR / gesamt
weitere Informationen zum Studienbeitrag
Anmerkung zum Studienbeitrag
Das Studienentgelt ist in Raten zahlbar.
Celal Ainto
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad