Das Studienfach Griechische Literatur der Antike und ihr Fortleben beschäftigt sich mit Themen und Fragestellungen aus Geschichte, Philosophie, Religion und Mythos. Basis dieser Auseinandersetzung sind die für die Identität Europas grundlegenden Texte der Antike in Dichtung und Prosa und die wichtigen Stationen ihrer Wirkungsgeschichte.

Die sprachliche Herausforderung, die die intensive Arbeit mit den Texten bedeutet, fördert die analytischen und kombinatorischen Fähigkeiten und steigert durch die Übersetzung griechischer und lateinischer Originale die Sensibilität für sprachliche Feinheiten, die auch der muttersprachlichen Kompetenz zugute kommt.

Die Klassische Philologie gehört zu den Gründungsfächern der Bonner Universität und spielte im Fächerkanon der Philosophischen Fakultät stets eine wichtige Rolle. Die heutige Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit der Literatur der griechischen und lateinischen Sprache von der Antike über das Mittelalter bis in die Neuzeit.

Der Bonner Tradition entsprechend wird im Studium großer Wert auf solide Sprachkenntnisse gelegt. Dazu gehört auch – vom Begleitfach abgesehen – eine gewisse aktive Beherrschung des Griechischen und Lateinischen. In allen Studiengängen werden folgende Kompetenzen und Kenntnisse vermittelt:

• Kenntnisse grundlegender grammatischer Kategorien in den klassischen Sprachen als Mittel der Sprachreflexion
• Fähigkeit zur Textanalyse
• Fähigkeit zum kritischen Arbeiten mit Übersetzungen und zweisprachigen Ausgaben
• Überblick über die Geschichte der antiken Literaturen und ihre Rezeption im Bereich der mittel- und neulateinischen Literatur
• Bekanntschaft mit den kanonischen, für die gesamte europäische Kultur konstitutiven Texten der antiken Literatur und wichtigen Stationen ihrer Wirkungsgeschichte
• Exemplarisch vertiefte Bekanntschaft mit einzelnen Epochen, Gattungen oder Werken
• Kenntnisse der antiken Philosophie und Alten Geschichte

Quelle: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn vom 05.11.2018

  • Studienfeld(er)
    Gräzistik
Zugangsbedingungen
  • Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
    • einem Beratungsgespräch an der Hochschule
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
    • einem Beratungsgespräch an der Hochschule
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung ohne fachlicher Nähe zum Studienfach
    • in Verbindung mit dem Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch Prüfung
Zugangsbedingungen
Bei zulassungsfreien Fächern ist nach Bescheinigung der Studienberechtigung ein Probestudium möglich.
Internetseite
weitere Informationen zu "Studieren ohne Abitur"
  • Vorlesungszeit
    11.10.2021 - 04.02.2022
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand:
Matthias Kurzawski
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad