Hochschulkarte

Gesellschaft und Kulturen der Moderne

Justus-Liebig-Universität Gießen uni-giessen.de/Franz E. Möller Justus-Liebig-Universität Gießen (Foto: uni-giessen.de/Franz E. Möller)

Gesellschaft und Kulturen der Moderne, Master

Studienort, Standort
Gießen
Abschluss
Master
Abschlussgrad
Magister Artium
Zielgruppe
Absolventinnen und Absolventen eines universitären Diplom-, Magister- oder B.A.-Abschluss in den Fächerzonen Sozialwissenschaften (Soziologie, Politikwissenschaft, Ethnologie/ Sozial- und Kulturanthropologie/ Volkskunde), Philologie, Kulturwissenschaften (einschließlich Kommunikationswissenschaft, Medienwissenschaft, Journalistik, Theologie), Geschichtswissenschaft und Philosophie, der an einer deutschen oder ausländischen Hochschule erworben wurde.
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Ja
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Weitere Sprachen
Englisch
Anmerkungen zum Studiengang
Den Studiengang zeichnen seine Theorieorientierung und seine soziologisch-transdisziplinäre Ausrichtung aus.

Was versteht man unter "Gesellschaft und Kulturen der Moderne"?

Der Masterstudiengang ist ein konsekutives Studienangebot, das auf einschlägigen sozialwissenschaftlich orientierten Bachelorabschlüssen aufbaut. Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie unter dem Stichwort „Bewerbung".

Der Master-Studiengang Gesellschaft und Kulturen der Moderne versteht sich als eine forschungsorientierte Antwort auf soziologische Diagnosen aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen. Aktuelle Gesellschaftsdiagnosen besagen, dass die Konflikte gegenwärtiger Gesellschaften immer häufiger in Termini des Kulturellen (Religion, Glaube, Lebensstil, Milieu, aber auch unterschiedliche Wissenschaftskulturen) zum Ausdruck kommen. Während andererseits die Kategorie des Kulturellen den Akteuren reflexiv zugänglich wird.

Der Kulturbegriff ist deshalb unter dem Aspekt gesellschaftlicher Selbstorganisation nicht unproblematisch, weil Kultur gleichzeitig

- als normative Instanz mit eigener Geltungslogik,
- als Konfliktgegenstand und
- als Ressource
erscheint. Die entsprechende Dynamik und reflexive Bedeutung des Kulturellen bei der Artikulation gesellschaftlicher Problemlagen bildet das Zentrum des Studienganges.
Im Mittelpunkt Ihres Studiums steht der Erwerb soziologischen Reflexionswissens und von Artikulationskompetenz in Bezug auf die kulturelle Dimension gesellschaftlicher Herausforderungen. Sie erwerben diese Kompetenzen durch aktivierende Lehr- und Lernformen sowie durch die Kooperation mit weiterem Instituten der Justus-Liebig-Universität im Rahmen von Kooperationsmodulen. Diese Kooperationsmodule ermöglichen Ihnen eine Perspektivierung auf gesellschaftliche Konfliktfelder und Problematiken sowohl durch soziologische Analytik als auch durch das entsprechende Fachwissen aus den kooperierenden Fächern.
Den Studiengang zeichnen seine Theorieorientierung und seine soziologisch-transdisziplinäre Aus-richtung aus (vgl. Kooperationsmodule).

Quelle: Justus-Liebig-Universität Gießen vom 05.11.2018

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Kulturwissenschaft; Soziologie, Sozialwissenschaft
Schwerpunkt(e)
Kultursoziologie

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Zugangsvoraussetzungen bestehen in einem universitären Diplom-, Magister- oder B.A.-Abschluss in den Fächerzonen Sozialwissenschaften (Soziologie, Politikwissenschaft, Ethnologie/ Sozial- und Kulturanthropologie/ Volkskunde), Philologie, Kulturwissenschaften (einschließlich Kommunikationswissenschaft, Medienwissenschaft, Journalistik, Theologie), Geschichtswissenschaft und Philosophie, der an einer deutschen oder ausländischen Hochschule erworben wurde.

AbsolventInnen nicht explizit soziologischer bzw. sozialwissenschaftlicher Studiengänge sollen in ihrem Studium einen Soziologie-, Sozialwissenschaft- oder Anthropologie/Ethnologieanteil von mindestens 30 CP nachweisen. In begründeten Einzelfällen kann der Prüfungsausschuss auch bei geringerem Workload in den genannten Fächern eine Zulassung erteilen.
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
15.10.2018 - 15.02.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
01.06.2018 - 15.07.2018
Für Weiterbildungsmaster gelten abweichende Fristen siehe http://www.uni-giessen.de/cms/studium/bewerbung/ergaenzung_aufbau
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
01.06.2018 - 15.07.2018
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gemäß Zulassungsbescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
01.06.2018 - 15.07.2018
Für Weiterbildungsmaster gelten abweichende Fristen siehe http://www.uni-giessen.de/cms/studium/bewerbung/ergaenzung_aufbau
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
15.06.2018 - 31.07.2018
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
gemäß Zulassungsbescheid
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen

Kontakt/Ansprechpartner

Justus-Liebig-Universität Gießen\ \ Fachbereich 03 \ \ Institut für Soziologie
Hausanschrift
Philosophikum II, Haus E, Raum 014; Karl-Glöckner Str.21, 35394 Gießen
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Prof. Dr. Encarnación Gutiérrez Rodríguez

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung