Hochschulkarte

Nah- und Mitteloststudien

Philipps-Universität Marburg Reinhold Eckstein/Philipps-Universität Marburg Philipps-Universität Marburg (Foto: Reinhold Eckstein/Philipps-Universität Marburg)

Nah- und Mitteloststudien, Bachelor of Arts

Studienort, Standort
Marburg
Abschluss
Bachelor of Arts
Abschlussgrad
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
6 Semester
Akkreditierung
Ja
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Weitere Sprachen
Arabisch; Türkisch; Persisch
Anmerkungen zum Studiengang
Der B.A. Nah- und Mitteloststudien bietet ein breites interdisziplinäres Lehrangebot aus insgesamt sieben Fachgebieten. Das Kursangebot speist sich aus der Arabistik, Islamwissenschaft, Iranistik, Politik, Wirtschaft, Semitistik und Altorientalistik. Der Studiengang ist fächerübergreifend mit individueller Schwerpunktsetzung (Politik und Wirtschaft haben vordefinierte Leistungen für den Schwerpunkt).

Der Studiengang bietet eine fundierte Sprachausbildung in den Sprachen Arabisch, Türkisch, Persisch und weiteren spezifischen Sprachen für Altorientalistik und Semitistik.

Was sind "Nah- und Mitteloststudien"?

Gegenstand des Masterstudienganges Nah- und Mitteloststudien (Near and Middle Eastern Studies) ist diejenige kulturwissenschaftliche Disziplin, die sich auf der Basis der Kenntnis der Sprachen des islamischen Kulturraums mit der Erforschung der islamischen Welt vom Auftreten Muhammads bis heute befasst. Der Islam, ursprünglich im arabischen Sprachraum entstanden, griff bald über diesen Sprachraum hinaus auf Völkerschaften nicht-semitischer Zunge über, die wichtige Beiträge zur Ausbildung der islamischen Gemeinschaftskultur lieferten. Heute umfasst die islamische Welt Regionen Europas, Asiens und Afrikas von der Atlantikküste bis zu den Philippinen und von den Gestaden Ostafrikas bis zu den Strömen Sibiriens. Die historischen Kernländer des Islams wie die Arabische Halbinsel, Großsyrien, das Zweistromland, Ägypten, Iran mit Afghanistan sowie Anatolien und Teile Zentralasiens umfassen dabei den arabischen und türkisch-persischen Sprachraum.

In thematischer Hinsicht befasst sich der Studiengang mit einem breiten Spektrum von Methoden und Inhalten, wie sich dies aus der Beschäftigung mit Geschichte, Religionen, Sprachen, Literaturen, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Recht, Philosophie, Kunst, Archäologie und Historischer Landeskunde der islamischen Welt ergibt.

An der Universität Heidelberg wird der Komplexität und Diversität der Disziplin durch eine dreifache geographische und inhaltliche Schwerpunktbildung in Forschung und Lehre begegnet. Diese Schwerpunkte werden im Rahmen des Masterstudiengangs Nah- und Mitteloststudien (Near and Middle Eastern Studies) durch die Wahl einer von drei möglichen Studienoptionen ausgebildet. Diese sind im einzelnen:

1. Arabisch (Arabic): Gegenstand der Studienoption Arabisch (Arabic) sind die Religions-, Literatur- und Sozialgeschichte der arabischen Welt vom 6./7. Jahrhundert bis zur Gegenwart, wobei der räumliche Akzent auf den Ländern des Nahen Ostens (einschließlich Ägyptens) liegt. Für den arabischen Schwerpunkt ist die Beherrschung des Hocharabischen die Grundlage, die für die Erarbeitung klassischer und moderner Texte maßgebend ist und von einer Kenntnis der unterschiedlichen Stilebenen des modernen wie klassischen Arabisch sowie der Kenntnis weiterer orientalischer Quellensprachen (Türkisch, Persisch) ergänzt wird.

2. Osmanisch (Ottoman): Gegenstand der Studienoption Osmanisch (Ottoman) ist die Geschichte und Kultur des Osmanischen Reiches und angrenzender Gebiete in Südosteuropa, Kaukasien und Iran. Im Mittelpunkt stehen besonders die Verwaltungs-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte der sogenannten „nachklassischen“ Jahrhunderte (ab ca. 1600), die Urkundenlehre (Diplomatik) und die Schriftenkunde (Paläographie) sowie die Geistesgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Grundlage bildet nicht nur die Beherrschung des Türkeitürkischen, sondern auch der vertiefende Erwerb des Osmanischen sowie die ergänzende Kenntnis anderer orientalischer Quellensprachen (Arabisch, Persisch)

3. Persisch (Persian): Gegenstand der Studienoption Persisch (Persian) sind die Sprachen, die Geschichte und die Kultur des iranischen Raumes, wobei besonders die islamische Periode Berücksichtigung findet. Von zentraler Bedeutung ist die Vernetzung des islamischen persischsprachigen Raumes mit den angrenzenden Gebieten (arabische Welt, osmanische Welt) sowie deren Interaktion. Sprachliche Grundlage ist daher vor allem die Kenntnis des Neupersischen, erweitert entweder um seine historischen Sprachstufen, die Kenntnis anderer iranischer Sprache oder die Kenntnis anderer orientalischer Quellensprachen (Türkisch, Arabisch).

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Orientalistik
Schwerpunkt(e)
Interdisziplinäre Grundlagen zum Nahen und Mittleren Osten; sieben Fachgebiete: Arabistik, Islamwissenschaft, Iranistik, Politik, Wirtschaft, Semitistik, Altorientalistik; Sprachausbildung in Arabisch, Türkisch und Persisch

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Studieren ohne Abitur: Zugangsbedingungen und Kontakt

Zugangsbedingungen
Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung ohne fachlicher Nähe zum Studienfach in Verbindung mit
  • dem Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch Prüfung
Anmerkung

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
15.04.2019 - 19.07.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
01.12.2018 - 15.01.2019
Die Bewerbungsfrist(en) für Masterstudiengänge starten in der Regel zum 01.11.2018, in einigen Ausnahmefällen auch früher. Bitte informieren Sie sich entsprechend über unsere Homepage: www.uni-marburg.de/de/studium/bewerbung/bewerbungsfristen
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Es gibt für diese Studiengänge unterschiedliche Bewerbungsfristen, die Sie der Hochschul-Homepage unter folgendem Link entnehmen können: www.uni-marburg.de/de/studium/bewerbung/bewerbungsfristen
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gemäß Zulassungsbescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
gemäß Zulassungsbescheid
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Von Ausnahmen abgesehen liegt der Bewerbungsschluss für Studiengänge mit Auswahlgesprächen oder Eignungsprüfungen am 15. Januar oder früher. Bitte informieren Sie sich hierüber auf unserer Homepage: www.uni-marburg.de/de/studium/studienangebot

Kontakt/Ansprechpartner

Zentrale Allgemeine Studienberatung (ZAS)
Hausanschrift
Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Telefon
06421 / 28-22222
Telefax
06421 / 28-26037

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung