Hochschulkarte

Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg Reinhold Eckstein/Philipps-Universität Marburg Philipps-Universität Marburg (Foto: Reinhold Eckstein/Philipps-Universität Marburg)

Baurecht und Baubegleitung ? von der Projektentwicklung bis zur Streitbeilegung, Master of Laws (LL.M.)

Studienort, Standort
Marburg
Abschluss
Master of Laws (LL.M.)
Abschlussgrad
Master of Laws
Zielgruppe
Der Studiengang ist speziell auf Berufstätige zugeschnitten und erlaubt den Teilnehmenden, dem Studium neben einer Vollzeitbeschäftigung nachzugehen. Er richtet sich an Juristen, Wirtschaftswissenschaftler, Projektentwickler, Architekten und Bauingenieure.
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Ja
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
weiterbildend
Studienformen
Berufsbegleitend
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Anmerkungen zum Studiengang
Das Studium wird i.d.R. alle zwei Jahre zum Wintersemester angeboten, sofern sich ausreichend viele Studierende für den Masterstudiengang angemeldet haben, um diesen kostendeckend durchführen zu können. Bei höherer Nachfrage kann er jährlich zum Wintersemester oder auch in jedem Semester angeboten werden.

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Rechtswissenschaft, Jura
Schwerpunkt(e)
methodengerechte Anwendung des Bauprozessrechts sowie die Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitbeilegung; methodische Bearbeitung von Rechtsfragen im Bau- und Architektenrecht; Vermittlung der Grundlagen der baurechtlichen Betriebswirtschaftslehre; Vermittlung eines Überblicks über die rechtlichen Nebengebiete der Projektentwicklung und Baubegleitung; Vermittlung vertiefter Kenntnisse im Bau- und Architektenrecht; öffentlich-rechtliche Grundlagen für komplexe Bauvorhaben

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Allgemeine Zugangsvoraussetzung für den Weiterbildungsmasterstudiengang ist

1. der Nachweis des Abschlusses eines fachlich einschlägigen Staatsexamens, Diploms oder Bachelorstudienganges im Bereich Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Architektur, Bauingenieurwesen, Projektentwicklung (oder thematisch ähnlicher Studiengänge) oder der Nachweis eines vergleichbaren in- oder ausländischen berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses. Durch diesen Abschluss müssen 240 ECTS- Punkte erworben worden sein, und

2. eine einschlägige Berufserfahrung von nicht unter einem Jahr.



Wurden im Rahmen eines Studiums gemäß Abs. 1 weniger als 240 LP, aber mindestens 180 LP erworben, können aus beruflicher Tätigkeit erworbene Fähigkeiten und Kompetenzen angerechnet werden. Es können maximal 30 LP pro Jahr Berufstätigkeit und insgesamt maximal 60 LP angerechnet werden. Die zur Kompensation fehlender LP anerkannte Berufstätigkeit kann mit der als Zulassungsvoraussetzung geforderten einjährigen Berufspraxis verrechnet werden.

D.h. mit einer einjährigen Berufspraxis wird erstens die Zulassungsvoraussetzung zum Studiengang erfüllt und zweitens kann dasselbe Jahr Berufspraxis für fehlende LP kompensierend anerkannt werden. Über die Anrechnung entscheidet der Prüfungsausschuss. Wer über eine Anrechnung die gemäß Abs. 1 notwendige Mindestleistungspunktzahl erreicht, kann zum Studium zugelassen werden. Diese Qualifikationsleistungen müssen mit dem für die Zulassung erforderlichen Profil in Zusammenhang stehen und sind schriftlich nachzuweisen.



Wurden mehr Zulassungen ausgesprochen als Studienplätze vorhanden sind, gilt das Prioritätsprinzip. Ausschlaggebend ist der Zeitpunkt der Anmeldung.

Studienbeitrag

Studienbeiträge
Anmerkung zum Studienbeitrag
Der berufsbegleitende Weiterbildungs-Masterstudiengang "Baurecht und Baubegleitung - von der Projektentwicklung bis zur Streitbeilegung" ist gemäß § 16 Abs. 3 HHG gebührenpflichtig.
\

Die Gesamtsumme kann in vier Raten i.H.v. ? 4.950 beglichen werden, die jeweils zu Beginn eines Semesters fällig werden. In den Studiengebühren

sind die Kosten der Teilnahme an den Veranstaltungen und Prüfungen sowie die Studienunterlagen enthalten.

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
16.10.2017 - 09.02.2018
Veranstaltungsfreie Zeit über Weihnachten: 23.12.2017 - 08.01.2018
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
01.06.2017 - 15.07.2017
Die Bewerbungsfrist(en) für Masterstudiengänge starten in der Regel zum 01.05.2017, in einigen Ausnahmefällen zum 01.04.2017. Bitte informieren Sie sich entsprechend über unsere Homepage: www.uni-marburg.de/studienangebot
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Es gibt für diese Studiengänge unterschiedliche Bewerbungsfristen, die Sie der Hochschul-Homepage unter folgendem Link entnehmen können: www.uni-marburg.de/studienangebot
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gemäß Zulassungsbescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
14.07.2017 - 25.08.2017
siehe hierzu auch www.uni-marburg.de/studium/formalia/im_studium/rueckmeldung
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
gemäß Zulassungsbescheid
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Von Ausnahmen abgesehen liegt der Bewerbungsschluss für Studiengänge mit Auswahlgesprächen oder Eignungsprüfungen am 15. Juli oder früher. Bitte informieren Sie sich hierüber auf unserer Homepage: www.uni-marburg.de/studienangebot

Kontakt/Ansprechpartner

Philipps-Universität Marburg\ \ Fachbereich Rechtswissenschaften
Hausanschrift
Universitätsstraße 6, 35032 Marburg
Telefon
06421 / 2823109
Telefax
06421 /
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Sabrina C. Kromberg

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 12.10.2017

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung