Logo

Tax and Business Consulting, Master

Tax and Business Consulting, Master

Logo

Das Masterstudium Tax and Business Consulting wurde 2015 durch die FIBAA erfolgreich akkreditiert.

Beste Berufs- und Karriereaussichten, ein hoher akademischer Anspruch, vor allem aber eine durchgängige Praxis- und Fallstudienorientierung: dafür steht der der Studiengang Master of Arts (Tax and Business Consulting), der vom Institut für Unternehmensbesteuerung und Consulting an der Wismarer Fakultät für Wirtschaftswissenschaften angeboten wird.

Der Studiengang ist konsekutiv; das bedeutet, dass zwischen dem Bachelor und dem Master ein fachlicher Zusammenhang besteht, insofern für die Immatrikulation ein wirtschaftswissenschaftliches Bachelor-Studium vorausgesetzt wird.

Das Studium wird mit dem akademischen Grad „Master of Arts“ (M.A.) abgeschlossen.

Der Master-Studiengang Tax and Business Consulting bietet ein Studium an, dass Bachelor-Absolventen praxisnah auf die Herausforderungen in der Steuer- und Unternehmensberatung sowie der betriebswirtschaftlichen Projektarbeit vorbereitet. Absolventen des Studiums sind nach dem Examen vorwiegend in den Bereichen Steuerberatung, Wirtschafts-/Unternehmensberatung und Bilanzierung/ Controlling tätig.

Als Absolvent des M.TBC.-Studiengangs verfügen Sie über ein Profil, dass Ihnen eine erfolgreiche Karriere in einem Beratungsunternehmen bzw. in einem Unternehmen, in dem Beratungs- oder Projekt-Know-how verlangt wird, ermöglicht. Sie werden sich sicher den Herausforderungen der Praxis stellen können und „unproblematisch“ erste Projekte erfolgreich bewältigen.

Das Studium erfolgt in sehr enger Kooperation mit der Wirtschaft und unseren Praxispartnern.

Die Ausbildung zum Master of Arts (Tax and Business Consulting) bereitet auf Aufgaben in der wirtschaftswissenschaftlichen Praxis vor, die ein hohes Maß an Selbständigkeit und Projekt-Know How erfordern. In besonderer Weise werden Sie als Studierende auf die Berufsbilder des Steuer- oder Unternehmensberaters vorbereitet; dabei sind diese Aufgabenfelder explizit als weit aufzufassen, umfassen also auch verwandte Aufgaben (Controlling, Projektverantwortliche etc.).

Gerade in der Steuerberatungspraxis zeigt sich eine Verschiebung der nachgefragten Dienstleistungen. Der Mandant erwartet von seinem Berater nicht mehr nur die Abbildung bestehender Sachverhalte in der Buchhaltung und der Steuererklärung. Er erwartet heute auch eine vorausschauende, aktive fachübergreifende Beratung. Derjenige Berater, der in der Lage ist, diese vom Markt zunehmend nachgefragten Beratungsleistungen anzubieten, stärkt dadurch seine eigene Wettbewerbsposition hin zu einem unverzichtbaren Partner des Mandanten.

Alternativ ermöglicht das Studium den Absolventen auch als interner Unternehmensberater, als Mitarbeiter in den Bereichen Controlling/Rechnungswesen/Steuern in Unternehmen sowie als Führungskraft mit ausgewiesenem Projekt Know how zu arbeiten.

Im Studiengang werden für diese Zielgruppen die Fähigkeiten vermittelt, die man als moderne Führungskraft oder Berater zur erfolgreichen Steuerung von Projekten benötigt.

Quelle: Hochschule Wismar vom 18.02.2019

  • Studienfeld(er)
    Betriebswirtschaftslehre; Rechnungswesen, Steuerwesen, Controlling
  • Schwerpunkt(e)
    Steuern
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    nur Sommersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    - erster berufsqualifizierender Studienabschluss „Bachelor“ oder „Diplom“ mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung (Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik und verwandte Studiengänge) und einer Gesamtbeurteilung von mindestens 2,5 sowie mindestens 210 Leistungspunkten einer nationalen oder internationalen Hochschule - kann die Gesamtnote von 2,5 nicht nachgewiesen werden, müssen mindestens zwei Module in den Bereichen Controlling, Rechnungswesen, Steuern oder Kostenrechnung sowie die Abschlussarbeit mit einer Modulnote von 2,0 oder besser bestanden worden sein bzw. eine überdurchschnittliche Praxisqualifikation vorliegen - lautet die Gesamtnote 3,3 oder schlechter, erfolgt keine Zulassung - Bewerber mit einem Studienabschluss von insgesamt 180 Leistungspunkten können nach Absprache mit und durch Entscheidung des Prüfungsausschusses Module im Umfang von 30 Leistungspunkten vor Aufnahme des Studiums ableisten, eine einschlägige Berufspraxis von 1,5 Jahren (in Vollzeit) oder 3 Jahren (in Teilzeit) anrechnen lassen oder ein gelenktes, wirtschaftliches Praktikum, vorzugsweise in einer Wirtschaftsprüfungs-, Steuerberatungs- oder Unternehmensberatungsgesellschaft, im Umfang von mindestens 20 Wochen absolvieren Besondere Zulassungsvoraussetzungen: - dem Antrag auf Zulassung sind eine schriftliche Bewerbung und ein Portfolio beizufügen - die Zulassung erfolgt durch ein Auswahlverfahren
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
  • Vorlesungszeit
    14.09.2021 - 15.01.2022
    Prüfungsabschnitt: 18.01.2022 bis 05.02.2022 (Fakultät für Ingenieurwissenschaften kann abweichen)
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.05.2021 - 15.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    01.05.2021 - 15.07.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.05.2021 - 15.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.05.2021 - 15.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 13.03.2021
Caroline Czepluch
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad