Hochschulkarte

Umweltnaturwissenschaften

Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig „Braunschweig TU Audimax“ von Igge - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig (Foto: „Braunschweig TU Audimax“ von Igge - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Umweltnaturwissenschaften, Bachelor of Science

Studienort, Standort
Braunschweig
Abschluss
Bachelor of Science
Abschlussgrad
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Akkreditierung
Ja
Studienformen
Teilzeitstudium; Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Was sind "Umweltnaturwissenschaften"?

Umweltwissenschaften ist eine interdisziplinäre Studien- und Forschungsrichtung, die sich speziell mit der Umwelt und den Auswirkungen menschlicher Tätigkeiten auf die Umwelt befasst. Aufgrund der traditionellen Fächer wie Biologie, Chemie und Physik, die bei der Entstehung maßgeblich mitgewirkt haben, sind Umweltwissenschaften ein Teil der Naturwissenschaften.

mweltwissenschaft wird in Studiengängen von Fachhochschulen und Universitäten angeboten. Je nach Schwerpunkt gehören dazu die Fächer Umweltchemie, Umweltphysik, Biologie (Ökologie, Botanik und Zoologie), Umweltinformatik, Umweltmanagement, Kommunikation, Umweltrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht und Baurecht. Schwerpunkt und Zugehörigkeit des Studiengangs zu einem Fachbereich bzw. einer Fakultät variiert je nach Hochschule. Weitere naturwissenschaftliche Studiengänge im umweltwissenschaftlichen Bereich sind Geoökologie und Landschaftsökologie. In den Studiengängen Umweltwissenschaften kaum vertreten, aber ebenfalls zu den Umweltwissenschaften gehörend sind die angewandten Umweltingenieurwissenschaften, das Umweltingenieurswesen und damit der Bereich der Umweltsystemforschung. Letzterer Bereich beruht auf einer Verknüpfung von technischen Ingenieurswissenschaften, der Sozialwissenschaft und angewandten Sozialforschung (Empirik) der siebziger Jahre und der seit den 1980er Jahren zunehmende Informatik aus der Mathematik. Die Umweltsystemforschung umfasst Erkenntnisse und Strömungen der Umweltbewegung, die in viele akademische und praxisorientierte Teildisziplinen eingeflossen sind. Hervorgetan haben sich dabei insbesondere die Gesamthochschule Kassel/Universität Kassel und die Universität Bielefeld. Protagonisten dieser Zeit sind in der Dualismusforschung der Soziologe und Systemforscher Niklas Luhmann und in der Ökonomie der Planer Lucius Burckhardt. Grundlagen für das Verständnis der Umweltsystemik, der -wissenschaften und der Naturforschung lieferte auch der deutsche Künstler Joseph Beuys. In Kassel wurde dafür im Zusammenhang mit praxisorientierter Grundlagenforschung und -anwendung das gestufte Diplomstudienmodell entwickelt (Kasseler Modell (Studium)). Ein Studium der Umweltsystemwissenschaften wird an den Hochschulen in Graz, Klagenfurt und Osnabrück angeboten.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Geologie; Naturschutz, Umweltschutz; Ökologie
Schwerpunkt(e)
Integrierte Module (Statistik, Modellierung, Geoinformationssysteme); Naturwissenschaftliche Grundlagen (Mathematik, Physik, Chemie); Spezialisierungsbereich (Agrarökologie, Geochemie, Aquatische Ökosystemanalyse, Geobotanik, Modellierung, Gewässermanagement, Umweltrecht); Umweltspezifische Grundlagen (Biosphäre, Geosphäre, Atmosphäre, Hydrosphäre, Bodenkunde)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Örtliche Zulassungsbeschränkung,zwingend mit NC
Studienbeginn
nur Wintersemester

Studieren ohne Abitur: Zugangsbedingungen und Kontakt

Zugangsbedingungen
Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung ohne fachlicher Nähe zum Studienfach in Verbindung mit
  • dem Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch Prüfung
Anmerkung
Eine Hochschulzugangsberechtigung in der entsprechenden Fachrichtung aufgrund beruflicher Vorbildung hat, wer eine mindestens DREIjährige Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf abgeschlossen UND diesen Beruf mind. DREI Jahre lang ausgeübt hat.

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
15.10.2018 - 02.02.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
01.06.2018 - 15.07.2018
Evtl. abweichende Fristen sind bei den betreffenden Studiengängen angegeben. - Bei grundständigen Studiengängen endet die Frist für den Eingang der Online-Daten am 15.07.2018 um 24:00 Uhr, die zusätzlich erforderlichen schriftlichen Dokumente müssen bis zum 18.07.2018 bei der TU eingegangen sein.
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
01.06.2018 - 15.10.2018
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
wird im schriftlichen Zulassungsbescheid angegeben
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
wie Bildungsinländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
01.06.2018 - 15.07.2018
EU-Bewerber/innen für einen zulassungsfreien Bachelorstudiengang können sich bis zum 15. Oktober 2018 bewerben; evtl. abweichende Fristen sind bei den Studiengängen angegeben
Einschreibefrist für die Rückmeldung
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
wird im schriftlichen Zulassungsbescheid angegeben
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
divers; Auskunft: Tel. +49 (0)531/391-4321

Kontakt/Ansprechpartner

Zentrale Studienberatung
Hausanschrift
Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig
Telefon
0531 / 391-4321
Telefax
0531 / 391-4348
Leiter
Ansprechpartner
Frau Yvonne A. Henze
Telefon
0531 / 391-4321
Telefax
0531 /

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung