Hochschulkarte

Französisch (Lehramt an Gymnasien)

Universität Osnabrück „Osnabrueck-Uni-31-2-Informatik“ von User:Kolossos - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Universität Osnabrück (Foto: „Osnabrueck-Uni-31-2-Informatik“ von User:Kolossos - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Französisch (Lehramt an Gymnasien), Master of Education (Lehramt an Gymnasien)

Studienort, Standort
Osnabrück
Abschluss
Master of Education (Lehramt an Gymnasien)
Abschlussgrad
Master of Education
Lehramt für
Lehramt für die allgemeinbildenden Fächer der Sekundarstufe II und das Gymnasium (auch Gesamtschulen
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Ja
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Französisch
Weitere Sprachen
Deutsch
Anmerkungen zum Studiengang
Studierende mit dem Ziel Lehramt an Gymnasien studieren in einer gestuften Studienstruktur. Zunächst ist der Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang an der Universität Osnabrück zu absolvieren oder ein an einer anderen Hochschule erzielter gleichwertiger Abschluss in dem entsprechenden oder fachlich eng verwandten Fach mit entsprechendem lehramtsspezifischem Schwerpunkt nachzuweisen. An diesen schließt der auf das Berufsfeld Schule ausgerichtete Masterstudiengang "Lehramt an Gymnasien" an, für den in jedem Falle eine erneute Bewerbung erforderlich ist.
\

Der Masterabschluss ist Voraussetzung für die Zulassung zum Referendariat.
\

Im Lehramtsstudium wird Französisch in Kombination mit dem im Bachelor-Studiengang bereits gewählten zweiten Fach studiert und dies in zwei möglichen Varianten: Entweder werden die bereits im Bachelor-Studiengang gewählten Kernfächer mit gleichem LP-Umfang (Variante KF/KF) oder das jeweilige Haupt- und Nebenfach mit unterschiedlichem LP-Umfang (Variante HF/NF) studiert, wobei sich bei dieser Variante die jeweiligen Studienanteile der Bachelorphase in der Masterphase umkehren.
\

Neben Französisch kann Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Erdkunde, Evangelische Religion, Geschichte, Informatik, Katholische Religion, Kunst, Latein, Mathematik, Musik, Physik, Spanisch oder Sport als zweites Unterrichtsfach gewählt werden.
\

Im Rahmen des Master-Erweiterungsstudiengangs "Erweiterungsfach Lehramt an Gymnasien" kann ein drittes Unterrichtsfach studiert werden; dabei können neben Französisch und dem gewählten zweiten Unterrichtsfach alle oben genannten Unterrichtsfächer sowie Italienisch studiert werden. Ausgeschlossen als drittes Unterrichtsfach sind allerdings Evangelische und Katholische Religion sofern eins dieser Unterrichtsfächer bereits als zweites Unterrichtsfach studiert wird.
\

Zusätzlich zu den beiden Unterrichtsfächern ist das Studium des Kerncurriculum Lehrerbildung (KCL) verpflichtend, in dem Kompetenzen im bildungswissenschaftlichen Bereich sowie in der Fachdidaktik vermittelt werden.
\

Zudem sind ein Basisfachpraktikum in einem der Unterrichtsfächer und ein Erweiterungsfachpraktikum in dem jeweils anderen Unterrichtsfach zu absolvieren.
\

Die Masterarbeit kann in einem der beiden Unterrichtsfächer, in einer der Fachdidaktiken oder unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen des KCL geschrieben werden.
\

Wenn eines der gewählten Fächer eine moderne Fremdsprache ist, ist bei der Anmeldung zur Master-Abschlussprüfung ein dreimonatiger studienrelevanter Auslandsaufenthalt in einem Land nachzuweisen, in dem die Sprache Amtssprache ist. Ist auch das weitere Fach eine moderne Fremdsprache, ist ein weiterer Auslandsaufenthalt nicht vorgeschrieben.

Was ist "Französisch"?

Französisch bzw. die französische Sprache (französisch (le) français [(lə) fʁɑ̃ˈsɛ], (la) langue française [(la) lɑ̃ɡ fʁɑ̃ˈsεz]) gehört zu der romanischen Gruppe des italischen Zweigs der indogermanischen Sprachen. Damit ist diese Sprache unter anderem mit dem Italienischen, Spanischen, Okzitanischen, Katalanischen, Portugiesischen und Rumänischen näher verwandt.
Französisch wird von etwa 80 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen und gilt als Weltsprache, da es von rund 274 Millionen Sprechern auf allen Kontinenten in über 50 Ländern gesprochen und weltweit oft als Fremdsprache gelernt wird. Französisch ist unter anderem Amtssprache in Frankreich und seinen Überseegebieten, in Kanada, Belgien, der Schweiz, in Luxemburg, im Aostatal, in Monaco, zahlreichen Ländern West- und Zentralafrikas sowie in Haiti, während es im arabischsprachigen Nordafrika und in Südostasien als Nebensprache weit verbreitet ist. Zudem ist es Amtssprache der Afrikanischen Union und der Organisation Amerikanischer Staaten, eine der Amtssprachen der Europäischen Union und eine der sechs Amtssprachen sowie neben Englisch Arbeitssprache der Vereinten Nationen, weiterhin Amtssprache des Weltpostvereins.
Auf die französische Sprache wirken normierend ein die Académie française, die sogenannte Loi Toubon (ein Gesetz zum Schutz der französischen Sprache in Frankreich), das Office québécois de la langue française (eine Behörde in Québec), der Service de la langue française (eine belgische Institution zur Pflege der französischen Sprache) sowie die Délégation générale à la langue française et aux langues de France.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Französisch (Lehramt)
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Bachelor- oder gleichwertiger Abschluss in dem entsprechenden oder fachlich eng verwandten Fach mit entsprechendem lehramtsspezifischen Schwerpunkt und einem der weiteren Unterrichtsfächer Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Erdkunde, Evangelische Religion, Geschichte, Informatik, Katholische Religion, Kunst, Latein, Mathematik, Musik, Physik, Spanisch oder Sport. Zudem Nachweis von mind. 28 Leistungspunkten im lehramtsbezogenen Professionalisierungsbereich, einem 5-wöchigen Schulpraktiku, einem 4-wöchigen Betriebs- oder Sozialpraktikum und ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache. Desweiteren fachbezogene Zugangsbedingungen gem. Anlage 2 der Zugangsordnung.
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
15.10.2018 - 09.02.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
15.05.2018 - 15.07.2018
im Online-Verfahren
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
15.08.2018 - 30.09.2018
im Online-Verfahren
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gem. Zul.-Bescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
01.07.2018 - 31.07.2018
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
gem. Zul.-Bescheid
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen

Kontakt/Ansprechpartner

Universität Osnabrück, Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft, Institut für Romanistik/Latinistik
Hausanschrift
Neuer Graben 40, 49074 Osnabrück
Telefon
0541 / 969-4279
Telefax
0541 /
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Lisa Katharina Müller

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung