Hochschulkarte

Universität Osnabrück

Universität Osnabrück „Osnabrueck-Uni-31-2-Informatik“ von User:Kolossos - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Universität Osnabrück (Foto: „Osnabrueck-Uni-31-2-Informatik“ von User:Kolossos - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Biowissenschaften, Master

Studienort, Standort
Osnabrück
Abschluss
Master
Abschlussgrad
Master of Science
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Nein
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Weitere Sprachen
Englisch
Anmerkungen zum Studiengang
Im ersten Semester dient ein Pflichtmodul (einführende Vorlesung mit Mastersymposium) der Vereinheitlichung des Kenntnisstandes und der Vorbereitung auf einen der vier Schwerpunkte Allgemeine Biologie, Entwicklungsbiologie, Evolution, Verhalten und Ökologie oder Zell- und Molekularbiologie. Die Lernziele der vier Schwerpunkte sind auf eine breite biologische Ausbildung bei individuell gestalteter Spezialisierung ausgerichtet (Allgemeine Biologie). Gleichzeitig vermitteln sie das fundierte Verständnis wichtiger entwicklungsbiologischer Prozesse (Entwicklungsbiologie), grundlegender Phänomene der Evolution, Phylogenie, sowie Biologie der Organismen und ihrer Lebensgemeinschaften (Evolution, Verhalten, Ökologie). Der Schwerpunkt Zell- und Molekularbiologie bietet Ansätze zum Verständnis der funktionellen Komplexität von Zellen.
\

Der Masterabschluss

eröffnet die Möglichkeit zur Promotion und bei entsprechender Studiengangsplanung/Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen den Zugang zu etwaigen Promotionsstudiengängen; an der Universität Osnabrück entsprechend den Zugang zu den Promotionsstudiengängen ?Biowissenschaften? und ?Advanced Materials?.
\

Der Masterabschluss

eröffnet zudem Berufsperspektiven in außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen, Untersuchungsämtern und Kliniken sowie in Ämtern für Umwelt-, Natur- und Pflanzenschutz sowie in der Wasserwirtschaft. Auch Anstellungen in Museen, zoologischen und botanischen Gärten sind möglich. In der Industrie/ Wirtschaft bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten vorwiegend in der chemisch-pharmazeutischen, Pflanzenschutz- und Nahrungsmittelindustrie sowie in (bio-)medizinischen Instituten.

Was sind "Biowissenschaften"?

Biowissenschaften (griechisch βιός bios; „Leben“), Lebenswissenschaften oder Life Sciences sind Forschungsrichtungen und Ausbildungsgänge, die sich mit Prozessen oder Strukturen von Lebewesen beschäftigen oder an denen Lebewesen beteiligt sind. Außer der Biologie umfassen sie auch verwandte Bereiche wie Medizin, Biomedizin, Pharmazie, Biochemie, Chemie, Molekularbiologie, Biophysik, Bioinformatik, Humanbiologie, aber auch Agrartechnologie, Ernährungswissenschaften und Lebensmittelforschung, bis hin zu wissenschaftlicher Aufarbeitung biogener natürlicher Ressourcen und Biodiversitätsforschung. Das Methodenspektrum kann fast das gesamte naturwissenschaftliche Geräte- und Analyseninventar umfassen und auch in Bereiche der Human- und Sozialwissenschaften hineinreichen. Die methodische Arbeit und das theoretische Rüstzeug ist demzufolge häufig stark interdisziplinär, hat aber einen klaren Bezug zu Lebewesen und insbesondere zum Menschen. Damit bildet es eine ähnliche moderne wissenschaftliche Großgruppe wie beispielsweise die Humanwissenschaften.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Biologie
Schwerpunkt(e)
Allgemeine Biologie; Entwicklungsbiologie; Evolution, Verhalten und Ökologie; Zell- und Molekularbiologie

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Örtliche Zulassungsbeschränkung,zwingend mit NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Bachelor oder gleichwertiger Abschluss im Studiengang Biowissenschaften; Nachweis von Kenntnissen der englischen Sprache auf dem Sprachniveau B1 nach dem GERR und ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache gemäß Zugangsordnung. Zudem Nachweis der Eignung und Motivation für den/die gewählten Schwerpunkt/e.
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
15.10.2018 - 09.02.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
15.05.2018 - 15.07.2018
im Online-Verfahren
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
15.08.2018 - 30.09.2018
im Online-Verfahren
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gem. Zul.-Bescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
01.07.2018 - 31.07.2018
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
gem. Zul.-Bescheid
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen

Kontakt/Ansprechpartner

Universität Osnabrück, Fachbereich Biologie/Chemie
Hausanschrift
Barbarastraße 11, 49076 Osnabrück
Telefon
0541 / 969-2881
Telefax
0541 / 969-12881
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Priv. Doz. Dr. Thomas Krüppel

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung