Hochschulkarte

Universität Osnabrück

Universität Osnabrück „Osnabrueck-Uni-31-2-Informatik“ von User:Kolossos - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Universität Osnabrück (Foto: „Osnabrueck-Uni-31-2-Informatik“ von User:Kolossos - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Wirtschaftsstrafrecht, Master (2-semestrig)

Studienort, Standort
Osnabrück
Abschluss
Master (2-semestrig)
Abschlussgrad
Master of Laws
Zielgruppe
Uni-Absolventen, alle Juristen mit Interesse an (wirtschafts-)strafrechtlichen Fragestellungen in Theorie und Praxis
Regelstudienzeit
2 Semester
Akkreditierung
Ja
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Anmerkungen zum Studiengang
Der auf dem rechtswissenschaftlichen Studium aufbauende Masterstudiengang vermittelt gezielte Kenntnisse aus dem Bereich des Wirtschaftsstrafrechts einschließlich des Steuer- und Umweltstrafrechts sowie des Strafverfahrensrechts. Er beinhaltet Veranstaltungen zu den wirtschafts- und steuerrechtlichen Grundlagenfächern sowie die Teilnahme an fachübergreifenden Verbundveranstaltungen zur Fahndung, Ermittlung und Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen (mit dem Schwerpunkt Compliance) und eine Exkursion. Durch die Kooperation mit zahlreichen Dozentinnen und Dozenten aus der Praxis ? aus der Richterschaft, der Staatsanwaltschaft und der Anwaltschaft sowie aus Unternehmen und Finanzbehörden ? wird den Studierenden ein vertiefter Einblick in die berufstypische Wirklichkeit geboten.

Der Studiengang hat ein Akkreditierungsverfahren erfolgreich durchlaufen und trägt das Qualitätssiegel des Akkreditierungsrates. Er ist als praxistauglich sowie gut studierbar eingestuft.

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht ist eine bestandene Erste Juristische Prüfung oder die Zulassung zu dieser.

Es ist zudem möglich als Bachelor-Absolventin oder Bachelor-Absolvent zugelassen zu werden. Voraussetzung dafür ist der Nachweis von 240 ECTS und die fachliche Eignung im Strafrecht. Nach § 2 Abs. 3 ZugO gilt die fachliche Eignung als nachgewiesen, wenn die Bewerberin oder der Bewerber strafrechtliche Kenntnisse nachweisen kann, die denen entsprechen, die in dem viersemestrigen Grundstudium eines rechtswissenschaftlichen Studiengangs vermittelt werden, der zur Ersten Juristischen Prüfung führt.
\
\

Die Gebühren betragen 2.500? zzgl.

(zzgl. Semesterbeiträge in Höhe von derzeit 330,29 Euro).

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Wirtschaftsrecht
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Staatsexamen oder Bachelor-Studium mit 240 ECTS (zzgl. fachliche Eignung im Strafrecht)
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
16.10.2017 - 03.02.2018
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
01.06.2017 - 15.07.2017
im Online-Verfahren
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
15.08.2017 - 30.09.2017
im Online-Verfahren
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gem. Zul.-Bescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
01.07.2017 - 31.07.2017
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
gem. Zul.-Bescheid
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen

Kontakt/Ansprechpartner

Universität Osnabrück, Fachbereich Rechtwissenschaften, Institut für Wirtschaftsstrafrecht
Hausanschrift
Heger-Tor-Wall 14, 49069 Osnabrück
Telefon
0541 / 969-6182
Telefax
0541 /
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
LL. M. Desireé Brinkmann

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 12.10.2017

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung