Hochschulkarte

Niederländische Sprache und Kultur

Universität Duisburg-Essen „Universität Duisburg Essen“ von Wiki05 - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Universität Duisburg-Essen (Foto: „Universität Duisburg Essen“ von Wiki05 - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Niederländische Sprache und Kultur, Bachelor of Arts 2 Fächer

Studienort, Standort
Abschluss
Bachelor of Arts 2 Fächer
Abschlussgrad
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
10 Semester
Akkreditierung
Ja
Studienformen
Teilzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Anmerkungen zum Studiengang
2-Fach-Bachelor
\

Der Austausch im Rahmen des ERASMUS-Programms ist an über 20 Partnerhochschulen möglich.
\

Übersicht der ERASMUS-Kooperationen:

https://unidue.moveon4.de/publisher/1/deu
\

Weitere Partnerhochschulen:

https://www.uni-due.de/international/partner.shtml

Was ist "Niederländisch"?

Die niederländische Sprache (Nederlandse taal), kurz Niederländisch (Aussprache: ), ist eine niederfränkische Sprache. Sie gehört wie die deutsche Sprache zur westgermanischen Gruppe des germanischen Zweiges der indogermanischen Sprachen. Insbesondere das grenzüberschreitende niederdeutsche Niedersächsische, aber auch das Englische und das Friesische haben viele Gemeinsamkeiten mit dem Niederländischen. Darüber hinaus ging aus dem Niederländischen das in Südafrika und Namibia gesprochene Afrikaans hervor.
Im Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert hinein wurde das Niederländische meistens als Duuts oder Diets bezeichnet, was eigentlich „Volkssprache“ bedeutet (‚diet, duuts, deutsch‘ = Volk) und der Unterscheidung von der lateinischen Sprache der Kirche und französischen Sprache des Adels diente. Später verwies das Wort für die germanische Sprache in den Niederlanden auf das Niederdeutsche (Niedersächsische und Niederfränkische) im Gegensatz zum Oberdeutschen, den hochdeutschen Sprachformen.

Umgangssprachlich wird die niederländische Sprache in Deutschland oft Holländisch genannt. Beim Holländischen im eigentlichen Sinne handelt es sich aber nur um einen Dialekt, der im Westen der Niederlande in der (historischen) Region Holland gesprochen wird.

In Flandern, dem niederländischsprachigen Teil Belgiens, werden das Niederländische und dessen Sprachvariationen in Belgien auch „Flämisch“ genannt. Die niederländische Standardsprache gilt in Belgien seit 1878.

Siehe auch: Belgisches Niederländisch
Bis in das 19. Jahrhundert bezeichnete man das Niederländische in der geschriebenen Sprache als Nederduits (wörtlich „Niederdeutsch“, jedoch nicht zu verwechseln mit dem modernen linguistischen Begriff Niederdeutsch), wobei Nederduits, manchmal neben der niederländischen Schriftsprache und den Dialekten des heutigen niederländischen Sprachgebietes auch die im heutigen Sinne des Wortes niederdeutschen Dialekte Norddeutschlands mit einschloss.Erst dann setzte sich die Bezeichnung Nederlands durch, die parallel dazu seit dem 13. Jahrhundert verwendet wurde. Im Mittelalter bezeichnete man die niederländische Sprache als Diets (wörtlich „Volkssprache“), mit einem Kognaten des Wortes „Deutsch“. Auch das englische Wort Dutch für „Niederländisch“ ist hiermit verwandt.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Niederlandistik
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Nähere Informationen entnehmen Sie der entsprechenden Prüfungsordnung
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Studieren ohne Abitur: Zugangsbedingungen und Kontakt

Zugangsbedingungen
Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
  • einem Beratungsgespräch an der Hochschule
  • einem Probestudium
  • einer Eignungsprüfung
Anmerkung
Vorbereitende Kursangebote
Ja
Talentkolleg
Kontakt Studieren ohne schulische HZB
Hausanschrift
Universitätsstraße 2, 45117 Essen
Telefon
0201 / 183 2804
Telefax
0201 / 02011832034
Ansprechpartner
Katja Steffan

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
08.10.2018 - 01.02.2019
Die Termine verstehen sich einschließlich des erst- und letztgenannten Tages.
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
04.06.2018 - 15.07.2018
bei Hochschule erfragen; Bewerbung nur online
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
04.06.2018 - 31.10.2018
Online-Terminreservierung unter: https://www.uni-due.de/studierendensekretariat/ts_zulassungsfreier_studiengang.php
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
04.06.2018 - 31.10.2018
Online-Terminreservierung unter: https://www.uni-due.de/studierendensekretariat/ts_zulassungsfreier_studiengang.php
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
25.06.2018 - 31.08.2018
Rückmeldungs-/Beurlaubungsfrist für Ersthörer Die oben aufgeführten Fristen und Termine beziehen sich lediglich auf das Wintersemester 18/19. Termine und Fristen für die darauffolgenden Semester entnehmen Sie bitte folgendem Link: https://www.uni-due.de/studierendensekretariat/fristen_termine.php
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
04.06.2018 - 31.10.2018
Online-Terminreservierung: https://www.uni-due.de/studierendensekretariat/ts_zulassungsfreier_studiengang.php Für Prüfungsanerkennung aus ihrem vorherigen Studium beachten Sie bitte folgende Fristen: WS: 15.7. / SS: 15.01. https://www.uni-due.de/studierendensekretariat/hoehere_fachsemester.shtml
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Bitte an den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden wenden!

Kontakt/Ansprechpartner

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung