Hochschulkarte

MBA Management und Entrepreneurship

Fachhochschule Aachen FH Aachen / Arnd Gottschalk Fachhochschule Aachen (Foto: FH Aachen / Arnd Gottschalk)

MBA Management und Entrepreneurship, Master

Studienort, Standort
Abschluss
Master
Abschlussgrad
Master of Business Administration
Zielgruppe
Unternehmerisch begabte Hochschulabsolventen und -absolventinnen, die als Geschäftsführer, Teilhaber, Betriebsübernehmer oder selbstständig handelnde Führungskräfte tätig sein wollen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit fachlichen Herausforderungen im Managementbereich, die ihre Führungskräfte durch eine qualifizierte Weiterbildung fördern wollen. Existenzgründer, denen die notwendigen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse zum erfolgreichen Start und Betrieb ihres Unternehmens fehlen.
Regelstudienzeit
18 Monate
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
weiterbildend
Studienformen
Vollzeitstudium; Berufsbegleitend
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Weitere Informationen
Anmerkungen zum Studiengang
- berufsbegleitendes Studium
- Franchise-Modell: Vorbereitung der Ausbildungsteilnehmer auf die Hochschulprüfung durch das Aachen Institute of Applied Sciences e. V. (Standort Düren) als Franchisenehmer. Prüfung und Verleihung des akademischen Grads durch die Fachhochschule Aachen als Franchisegeber.
Studienstandorte sind Aachen und Düren.

Was ist "Unternehmertum"?

Der Begriff Unternehmertum (engl. entrepreneurship, von frz. entreprendre), auch Unternehmergeist, Gründertum, Gründerszene oder Gründerkultur, beschäftigt sich als wirtschaftswissenschaftliche Teildisziplin mit dem Gründungsgeschehen oder der Gründung von neuen Organisationen als Reaktion auf identifizierte Möglichkeiten und als Ausdruck spezifischer Gründerpersönlichkeiten, die ein persönliches Kapitalrisiko tragen.
Die klassischen Definitionen des Entrepreneurs heben seine gesamtwirtschaftliche Erneuerungsfunktion hervor. In der modernen Entrepreneurship-Literatur finden sich zahlreiche, teils breitere Definitionsansätze. Entrepreneurship ist mehr als Unternehmensgründung und effiziente Nutzung von Ressourcen. Es schließt kreative Elemente wie die systematische Identifizierung von (Markt-)Chancen, das Finden von neuen (Geschäfts-)Ideen und deren Umsetzung in Form von neuen Geschäftsmodellen ein und ist nicht zwingend mit der Eigentümerfunktion verbunden. Das heißt, Unternehmertum kann auch innerhalb bestehender Unternehmen von Nicht-Eigentümern praktiziert werden (Intrapreneurship).
Der deutsche Begriff „Unternehmertum“ bezeichnet außerdem die Gesamtheit der Unternehmer eines Landes bzw. die soziale Klasse der Unternehmer (z. B. das „österreichische Unternehmertum“), wobei die Abgrenzung zum Kleinunternehmertum unscharf verläuft. Zur Kennzeichnung der Charakteristika von innovativen, persönlich risikotragenden Gründern wird heute in der deutschen Sprache meist der Entrepreneurbegriff verwendet. Hingegen wird ein Gründer ohne innovative Geschäftsideen, ohne eigene Mitarbeiter und ohne Wachstumspotenzial im Unterschied zum Entrepreneur oft als Existenzgründer bezeichnet. Als Start-Up bezeichnet man eine frühe und zeitlich begrenzte Entwicklungsphase eines innovativen Unternehmens, das beansprucht, ein skalierbares Geschäftsmodell vorzulegen, also in größerem Maße zu wachsen.
Entscheidend für den Erfolg von Gründern und jungem Unternehmertum ist ein ganzheitliches regionales Gründer-Ökosystem und gründerfreundliches Klima (siehe Abschnitt). Zu den Aktiviten staatlicher und privater Gründerausbildung und Gründungsförderung im internationalen Vergleich siehe die Artikel Gründerausbildung und Gründungsförderung und Gründerzentrum.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Betriebswirtschaftslehre; Wirtschaftsrecht
Schwerpunkt(e)
BWL; Führungs- und Sozialkompetenz; Managementprozesse; Methoden des Entrepreneurship; Recht und Steuern

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Mind. dreijähriges abgeschlossenes Hochschulstudium in einer beliebigen Fachrichtung außer Betriebswirtschaft und Pädagogik sowie mind. einjährige einschlägige Berufserfahrung. Absolventinnen und Absolventen mit einem Bachelorabschluss im Umfang von 180 Leistungspunkten informieren sich bitte in der Zugangsordnung über die Zugangsmöglichkeiten. Näheres regeln Zugangsordnung und Prüfungsordnung, siehe u.s. Link.
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
-
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
-
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
-
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen

Kontakt/Ansprechpartner

AcIAS e.V. Aachen Institute of Applied Sciences e.V. (Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik, Goethestr. 1, 52064 Aachen)
Hausanschrift
Markt 2, 52349 Düren
Telefon
0241 / 6009 51988
Telefax
0241 / 02421-251012
Internetseite
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Susanne Rütten
Telefon
/
Telefax
/
E-Mail

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 07.11.2020

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung