Hochschulkarte

Sozialwissenschaften: Organisation und Kommunikation

Technische Universität Kaiserslautern TU Kaiserslautern Technische Universität Kaiserslautern (Foto: TU Kaiserslautern)

Sozialwissenschaften: Organisation und Kommunikation, Master

Studienort, Standort
Kaiserslautern
Internetseite
Abschluss
Master
Abschlussgrad
Master of Arts
Zielgruppe
Der zweijährige berufsbegleitende postgraduale Masterstudiengang ?Sozialwissenschaften: Organisation und Kommunikation? richtet sich bewusst an ein breites Spektrum von Studierenden. Als Zielgruppe gelten Personen in Führungs-, Leitungs- und Organisationsfunktionen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit interdisziplinären sozialwissenschaftlichen Fragestellungen konfrontiert sind. Dazu gehören insbesondere: \ - Personen, die im Erststudium bspw. Natur- oder Ingenieurswissenschaften studiert haben und sich sozialwissenschaftlich weiterbilden möchten, - Personen, die bereits in der Organisationskommunikation tätig sind, - Bachelorabsolventinnen und -absolventen, insbesondere aus den Bereichen Soziologie, Kommunikations-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, die ihr Wissen im Bereich Organisationskommunikation vertiefen möchten, - Beruflich Qualifizierte, die einen sozialwissenschaftlichen Studienabschluss mit Vertiefung in den Bereichen Werbung, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Organisationsentwicklung, PR erwerben wollen, sowie - Freiberuflich Tätige, u.a. im Bereich Beratung, Bildung, Kommunikationsdesign
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Ja
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
weiterbildend
Studienformen
Fernstudium; Berufsbegleitend
Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Was ist "Sozialwissenschaft"?

Die Sozialwissenschaften (oft auch als Gesellschaftswissenschaften bezeichnet) umfassen jene Wissenschaften, die Phänomene des gesellschaftlichen Zusammenlebens der Menschen theoriegeleitet oder empirisch untersuchen.

In den Sozialwissenschaften werden Strukturen und Funktionen sozialer Verflechtungszusammenhänge von Institutionen und Systemen und auch deren Wechselwirkung mit Handlungs- und Verhaltensprozessen der einzelnen Individuen (Akteure) analysiert.

Vereinzelt werden im deutschsprachigen Raum auch Studiengänge unter der Sammelbezeichnung Sozialwissenschaft oder Sozialwissenschaften angeboten, wie etwa an der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Bielefeld, der Universität Trier, der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Stuttgart, der Universität Augsburg, der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Universität Mannheim, der Universität Düsseldorf und der Universität der Bundeswehr München. Diese Studiengänge ähneln zumeist soziologischen, politikwissenschaftlichen und/oder wirtschaftswissenschaftlichen Fachstudiengängen, betonen aber durch die Bezeichnung ihre interdisziplinäre Ausrichtung. Sie sind oft durch eine vertiefte empirische und statistische Methodenausbildung gekennzeichnet. Seit Anfang der 1980er Jahre gibt es an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg einen Diplom-Studiengang Sozialwissenschaften, bestehend aus den Einzeldisziplinen Politikwissenschaft, Soziologie, Ökonomie, Öffentliches Recht, Statistik und empirischer Sozialforschung. An der Georg-August-Universität Göttingen gibt es seit dem Wintersemester 2011/12 einen Bachelorstudiengang Sozialwissenschaften, der sich von den oben genannten unterscheidet. Dort können in einer breiten Ausbildung alle Fächer der Fakultät (Erziehungswissenschaft, Ethnologie, Geschlechterforschung, Indienstudien, Politikwissenschaft, Soziologie, Sportwissenschaften) sowie Wirtschafts- und/oder Rechtswissenschaften frei gewählt werden. An der Universität Rostock gibt es den Bachelorstudiengang Sozialwissenschaften mit den Schwerpunkten Soziologie, Demografie und Volkswirtschaftslehre, von denen man zwei belegen muss. Im Wahlpflichtbereich können einige Module in Politikwissenschaft belegt werden.[

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Soziologie, Sozialwissenschaft
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Bei der Hochschule zu erfragen.
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Studienbeitrag

Studienbeiträge
Anmerkung zum Studienbeitrag
Hinzu kommt ein Sozialbeitrag in Höhe von derzeit EUR 101 pro Semester. Das einmalige Entgelt für die Masterprüfung liegt bei EUR 500.

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
15.04.2019 - 20.07.2019
bei Hochschule erfragen
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
15.01. (SoS) bzw. 15.07. (WiS)
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
28.02. (SoS) bzw. 31.08. (WiS)
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gemäß Zulassungsbescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
15.01. (SoS) bzw. 15.07. (WiS) Die Bewerbungsfrist für die internationalen Masterstudiengänge ist 30.04. (WiS) bzw. 31.10. (SoS).
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
15.01. (SoS) bzw. 15.07. (WiS) Die Bewerbungsfrist für die internationalen Masterstudiengänge ist 30.04. (WiS) bzw. 31.10. (SoS).
Einschreibefrist für die Rückmeldung
bei Hochschule erfragen
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
bei Hochschule erfragen
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Der Termin für die Sporteignungsprüfung wird auf der Homepage des Fachbereiches Sozialwissenschaften (https://www.sowi.uni-kl.de/home/)bekannt gegeben.

Kontakt/Ansprechpartner

DISTANCE & INDEPENDENT STUDIES CENTER (DISC)
Hausanschrift
Gottlieb-Daimler-Straße, 67653 Kaiserslautern
Telefon
0631 / 205 5277
Telefax
0631 / 205 4940
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Michelle Kefer M. A.

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 25.11.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung