Logo

Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte / Lettres modernes (dt.-frz. Studiengang), Master of Arts

  • Hochschule: Johannes Gutenberg-Universität Mainz - Mainz
  • Studienort, Standort: Mainz
  • Abschluss: Master of Arts, Master of Arts
  • Zielgruppe: Ziel der integrierten Studiengänge Mainz-Dijon ist der Erwerb zweier, jeweils national anerkannter Abschlüsse nach dem erfolgreichen Absolvieren des entsprechenden Studiengangs. Neben der binationalen Fachausbildung in zwei Bildungssystemen ist der Erwerb interkultureller Kompetenzen ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Gegenüber den "regulären" Studiengängen bieten die integrierten Studiengänge nicht nur einen Doppelabschluss, sondern bilden die Studierenden ohne Studienzeitverlängerung für den internationalen Arbeitsmarkt aus.
  • Semesterstart: Start: SommersemesterStart: Wintersemester Sommer- und Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: konsekutiv
  • Studienformen: Vollzeitstudium; Internationaler Studiengang
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Weitere Sprachen: Französisch
  • Weitere Informationen: Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte / Lettres modernes (dt.-frz. Studiengang), Master of Arts

Logo

  • Hochschule: Johannes Gutenberg-Universität Mainz - Mainz
  • Studienort, Standort: Mainz
  • Abschluss: Master of Arts, Master of Arts
  • Zielgruppe: Ziel der integrierten Studiengänge Mainz-Dijon ist der Erwerb zweier, jeweils national anerkannter Abschlüsse nach dem erfolgreichen Absolvieren des entsprechenden Studiengangs. Neben der binationalen Fachausbildung in zwei Bildungssystemen ist der Erwerb interkultureller Kompetenzen ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Gegenüber den "regulären" Studiengängen bieten die integrierten Studiengänge nicht nur einen Doppelabschluss, sondern bilden die Studierenden ohne Studienzeitverlängerung für den internationalen Arbeitsmarkt aus.
  • Semesterstart: Start: SommersemesterStart: Wintersemester Sommer- und Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: konsekutiv
  • Studienformen: Vollzeitstudium; Internationaler Studiengang
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Weitere Sprachen: Französisch
  • Weitere Informationen: Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Der integrierte Masterstudiengang Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte / Lettres Modernes der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der französischen Université de Bourgogne ist durch einen Profilschwerpunkt französische Literatur- und Kulturwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Kulturkontakte gekennzeichnet. Der Fokus liegt dabei sowohl auf dem Kontakt zu europäischen (insbesondere romanischen und deutschsprachigen) als auch zu außereuropäischen Kulturen (frankophonen Literaturen und ihren interperipheren Beziehungen sowie ggf. Kontakten mit hispanophonen und lusophonen Kulturräumen). Das erste Studienjahr schafft durch die Vertiefung und Ausweitung bereits erworbener Kenntnisse in dem romanistischen Kernfach Französisch mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaft sowie die Vermittlung von Fachkenntnissen und Methodenkompetenz dafür eine Basis. Ein konzeptualisierender, kultur- und sprachwissenschaftlicher Anteil ist verpflichtend. Das zweite Studienjahr an der Université de Bourgogne eröffnet den Zugang zur aktuellen romanistischen Forschung – auch als Grundlage für ein sich anschließendes Promotionsstudium.

Für Französischstudierende, deren Muttersprache nicht Französisch ist, ergibt sich die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse, insbesondere auch die Beherrschung der wissenschaftlichen Fachsprache, zu vertiefen und Kenntnisse der französischen Kultur zu erwerben. Französischen Muttersprachlern bietet der Studiengang die Möglichkeit, die eigene Kultur aus dem Blickwinkel eines anderen Landes zu betrachten, verbunden mit einer Erweiterung der Wissenschaftsfelder der Romanistik durch den Einbezug der Kultur- und Sprachwissenschaft sowie der Kulturvermittlung.

So wird im Fach Französisch der Aufenthalt in Deutschland zu einem wichtigen Bestandteil der Ausbildung, da er nicht zuletzt durch die Einbindung der Perspektiven der deutschen Romanistik (inkl. der in Mainz stark vertretenen Frankophonie- und Lateinamerika-Studien) zu interkulturellen Sichtweisen der französischen Sprache und der französischsprachigen Literatur anregt. Die beiden Fachsysteme erweisen sich somit in besonderer Weise als inhaltlich und methodologisch komplementär.

Der integrierte Master of Arts Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte / Lettres modernes sieht für alle Studierende vor, das erste Jahr in Mainz und das zweite Jahr in Dijon zu verbringen.

Es werden Veranstaltungen in Mainz und Dijon im Rahmen folgender Module besucht:

Modulplan:

M 01 Interkulturalität und Interdisziplinarität
M 03 Cultures francophones
M 06 Kulturvermittlung
M 11 Vertiefungsmodul Sprach- und Literaturwissenschaft: ausgewählte Themen
M D1 Spezialisierungsmodul
M D2 Séminaires de recherche littéraire
M D3 Forschung
M D4 Abschlussmodul

Die Module M 03, 06 und 11 werden in Mainz absolviert. Die Module M D1 bis M D4 werden im zweiten Jahr in Dijon erbracht. M 01 ist ein fächerübergreifendes Modul für Studierende aller Fächer des binationalen Masterstudiengangs und dient der besonderen Fokussierung auf die deutsch-französische Ausrichtung des Studiums.

Quelle: Johannes Gutenberg-Universität Mainz vom 20.03.2019

  • Studienfeld(er)
    Französisch; Interkulturelle Studien
  • Schwerpunkt(e)
    Communication interculturelle; Métiers du livre; Sprachdidaktik
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    Sommer- und Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    1. Eine Voraussetzung für die Zulassung ist der Nachweis französischer Sprachkenntnisse durch eine mindestens mit der Note ?ausreichend? oder 5 Punkten abgeschlossene fünfjährige Schulausbildung oder durch eine Bescheinigung über fortgeschrittene Kenntnisse der französischen Sprache auf dem Niveau des europäischen Referenzrahmens B2, die durch einen Sprachtest oder durch den Diplôme d'Etudes en Langue Française (DELF B2) nachgewiesen werden. Der Nachweis französischer Sprachkenntnisse gilt auch durch Vorlage einer Hochschulreife, die an einer französischsprachigen Schule abgelegt wurde oder eines Abi-Bac (gleichzeitiger Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife [Abitur] und des französischen Baccalauréat [Bac]) erbracht. Die Prüfung der Gleichwertigkeit von weiteren Nachweisen obliegt dem Prüfungsausschuss. 2. Nachweis eines Bachelorabschlusses im Fach Romanistik oder eines gleichwertigen Studienabschlusses an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland; hiervon müssen mindestens 50 Leistungspunkte im Fach Romanistik bzw. Lettres Modernes mit der Spezifizierung in der Französischen Philologie erworben sein. 3. Nachweis von Kenntnissen in einer weiteren romanischen Sprache (Italienisch, Portugiesisch oder Spanisch) oder in Latein durch eine mindestens mit der Note "ausreichend" (bzw. 10/20) abgeschlossenen dreijährigen Schulausbildung. Folgende Sprachzertifikate der staatlichen Kulturinstitute werden jeweils als Äquivalent anerkannt: a. Portugiesisch: TELC Português (B1) b. Spanisch: Diploma de Español Lengua Extranjera (DELE Inicial B1) c. Italienisch: Certificazione di Italiano come Lingua Straniera (CILS UNO-B1) Über Anerkennung weiterer offizieller Sprachzertifikate entscheidet der Prüfungsausschuss. Der Nachweis der Kenntnisse in einer weiteren romanischen Sprache kann auch durch den erfolg-reich abgeschlossenen ?Sprachpraktischen Eingangstest? des Romanischen Seminars an der JGU attestiert werden (Niveau B1). Alternativ kann die staatliche Ergänzungsprüfung gemäß der Landesverordnung über die Ergän-zungsprüfungen in Lateinisch und Griechisch vom 13. Juli 1983 (GVBI. S. 191) in der jeweils gülti-gen Fassung abgelegt werden. Wenn die Nachweise über die Sprachkenntnisse nicht vorliegen, kann eine Einschreibung unter der Bedingung erfolgen, dass die erforderlichen Nachweise bis zum Ablauf des ersten Fachsemes-ters (31. März) nachgereicht werden. Wird der Nachweis nicht innerhalb der genannten Frist ge-genüber dem Prüfungsausschuss geführt, ist eine Fortführung des Studiums nicht mehr möglich. Die Immatrikulation wird ohne weitere Mitteilung aufgehoben. 4. Weitere fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen bzw. Hinweise siehe Prüfungsordnung unter www.uni-mainz.de/studlehr/ordnungen oder unter www.dijon.uni-mainz.de.
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Internationaler Doppelabschluss möglich
Ja
Partnerhochschule, Staat, Abschlussgrad
  • Université de Bourgogne, Dijon, Französische Republik, Master de Recherche
  • Vorlesungszeit
    18.10.2021 - 15.02.2022
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 15.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 01.09.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.06.2021 - 15.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.06.2021 - 15.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 17.04.2021
Annelie de Marées
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad