Infrastrukturmanagement ist eine Ingenieurswissenschaft, die sich aus verschiedenen Fachbereichen des Bauwesens und der Wirtschaftswissenschaften zusammensetzt. Sie hat den Anspruch beide Disziplinen bei Planung, Ausführung und Betrieb unterschiedlicher Infrastrukturen optimal miteinander zu verbinden.

Durch den ständigen Wandel im Bereich der Infrastruktur kann der Begriff nur durch das Eingrenzen in Themenbereiche genauer definiert werden. Die zwei Wichtigsten sind die soziale und die technische Infrastruktur. Die soziale Infrastruktur befasst sich in erster Linie mit Dienstleistungseinrichtungen für die Bevölkerung. Diese beinhalten z. B. Bildungszentren (Schulen, Universitäten), Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser) und Freizeitmöglichkeiten (Museen, Zoos). Im Gegensatz dazu wird der Begriff technische Infrastruktur durch die Wörter Kommunikation, Verkehr und Ver- und Entsorgung definiert. Der Infrastrukturmanager befasst sich während seines Studiums hauptsächlich mit der technischen Infrastruktur. Die unten folgenden Beschreibungen der Teilgebiete werden dies noch detaillierter aufzeigen.

Quelle: Wikipedia

  • Studienfeld(er)
    Wasserbau
  • Schwerpunkt(e)
    Bauingenieurwesen; Bauwesen; Infrastruktur; Infrastrukturmanagement; Verkehrsplanung; Verkehrswesen; Wasserbau; Wassermanagement; Wasserwesen
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 27.03.2021
#ansprechpartner#
Mario Geiger
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad