Logo

Epidemiologie, Master of Science

  • Hochschule: Johannes Gutenberg-Universität Mainz - Mainz
  • Studienort, Standort: Mainz
  • Abschluss: Master of Science, Master of Science
  • Zielgruppe: Die Epidemiologie arbeitet an der Schnittstelle der biomedizinischen Forschung und der Gesundheitswissenschaften und zielt auf Wissenserweiterung hinsichtlich der Ätiologie und der Verteilung von Krankheiten, hinsichtlich diagnostischer und prognostischer Herausforderungen sowie auf die wissenschaftliche Prüfung von gesundheitlichen Interventionen. Ziel des Studiums soll es daher sein, die Absolvent/innen zu hoher wissenschaftlicher Kompetenz zu qualifizieren und damit zu befähigen, methodisch sicher epidemiologische Fragestellungen auf nationaler und internationaler Ebene zu analysieren, Forschungsprobleme zu formulieren und mit den epidemiologischen Methoden zu lösen. Ziel ist auch, grundlegende fachspezifische und generische Kompetenzen für die Anwendung in der wissenschaftlichen Lehre und Forschung, in der klinischen und pharmazeutischen Forschung und in Behörden zu vermitteln sowie die epidemiologische Personalstruktur national und international zu verbessern und sicher zu stellen.
  • Semesterstart: Start: SommersemesterStart: Wintersemester Sommer- und Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: weiterbildend
  • Studienformen: Internationaler Studiengang; Teilzeitstudium
  • Hauptunterrichtssprache: Englisch
  • Weitere Sprachen: Deutsch
  • Weitere Informationen: Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Epidemiologie, Master of Science

Logo

  • Hochschule: Johannes Gutenberg-Universität Mainz - Mainz
  • Studienort, Standort: Mainz
  • Abschluss: Master of Science, Master of Science
  • Zielgruppe: Die Epidemiologie arbeitet an der Schnittstelle der biomedizinischen Forschung und der Gesundheitswissenschaften und zielt auf Wissenserweiterung hinsichtlich der Ätiologie und der Verteilung von Krankheiten, hinsichtlich diagnostischer und prognostischer Herausforderungen sowie auf die wissenschaftliche Prüfung von gesundheitlichen Interventionen. Ziel des Studiums soll es daher sein, die Absolvent/innen zu hoher wissenschaftlicher Kompetenz zu qualifizieren und damit zu befähigen, methodisch sicher epidemiologische Fragestellungen auf nationaler und internationaler Ebene zu analysieren, Forschungsprobleme zu formulieren und mit den epidemiologischen Methoden zu lösen. Ziel ist auch, grundlegende fachspezifische und generische Kompetenzen für die Anwendung in der wissenschaftlichen Lehre und Forschung, in der klinischen und pharmazeutischen Forschung und in Behörden zu vermitteln sowie die epidemiologische Personalstruktur national und international zu verbessern und sicher zu stellen.
  • Semesterstart: Start: SommersemesterStart: Wintersemester Sommer- und Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: weiterbildend
  • Studienformen: Internationaler Studiengang; Teilzeitstudium
  • Hauptunterrichtssprache: Englisch
  • Weitere Sprachen: Deutsch
  • Weitere Informationen: Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Epidemiologie (von griech. „epidēmíā nósos“ „über das ganze Volk verbreitete Krankheit“, lógos „Lehre“) ist jene wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Verbreitung sowie den Ursachen und Folgen von gesundheitsbezogenen Zuständen und Ereignissen in Bevölkerungen oder Populationen beschäftigt. Das unterscheidet die Epidemiologie von der klinischen Medizin, bei der es darum geht, einem einzelnen Menschen in einem konkreten Krankheitsfall zu helfen. Auch wenn sich bereits zuvor einzelne Mediziner mit der Verbreitung und den Ursachen von Krankheiten beschäftigt haben, wird der Beginn der Epidemiologie allgemein auf die Mitte des 19. Jahrhunderts datiert.
Zwei der wichtigsten Beobachtungsgrößen sind die Inzidenz und die Prävalenz, Maße für das Auftreten und die Verbreitung von Krankheiten in einer Population. Die Epidemiologie untersucht weiter die Faktoren, die zu Gesundheit und Krankheit von Individuen und Populationen beitragen, und legt damit die quantitative Basis vieler Maßnahmen, die im Interesse der Gesundheit der Bevölkerung unternommen werden. Epidemiologische Methoden bilden die Grundlage klinischer Studien. Epidemiologische Untersuchungen spielen auch in der Soziologie und Psychologie eine Rolle, z. B. bei Verhaltensstörungen, Autismus und Selbsttötungen. So können Zusammenhänge mit der Verbreitung dieser Erscheinungen erfasst und ggf. beeinflusst werden. Die Veterinärepidemiologie oder Epizootiologie untersucht die Verbreitung von Krankheiten in Tierpopulationen. Die Epidemiologie befasst sich mit allen Arten von Krankheiten und mit den Faktoren, die Gesundheit und Krankheit beeinflussen, und nicht nur mit Epidemien oder Infektionskrankheiten, wie der veraltete deutsche Begriff „Seuchenkunde“ (Loimologie) für Infektionsepidemiologie scheinbar vortäuscht.

Quelle: Wikipedia

  • Studienfeld(er)
    Gesundheitswissenschaft
  • Schwerpunkt(e)
    Biometrie; Epidemiologie; Genetische Epidemiologie; Infektionsepidemiologie; Klinische Forschung (Clinical Research); Krebsepidemiologie; Strahlenepidemiologie
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    Sommer- und Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    1. ein berufsqualifizierender Abschluss mit mindestens der Note befriedigend (3,0) in einem mindestens achtsemestrigen Studium im Bereich der Naturwissenschaften, Medizin oder Sozialwissenschaften an einer Hochschule in Deutschland (entsprechend mindestens 240 ECTS), oder einen gleichwertigen Abschluss im Ausland. 2. eine mindestens einjährige Berufserfahrung nach Erwerb des berufsqualifizierenden Studienabschlusses. 3. Englischkenntnisse, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur aktiven Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Prüfungen in englischer Sprache befähigen. Der Nachweis erfolgt über mindestens mit der Note "ausreichend" oder 5 Punkten abgeschlossenen fünfjährigen Schulausbildung oder eines mindestens mit einer Punktzahl von 87 bestandenen "Test of Englisch as a Foreign Language" (TOEFL iBT). 4. Bei Studienbewerber/innen, die weder ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung noch einen Abschluss in einem deutschsprachigen Studiengang erworben haben, ist zudem der Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau der "Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH)" erforderlich. 5. Bestehen eines Eignungsgesprächs
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
  • Vorlesungszeit
    18.10.2021 - 15.02.2022
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 15.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 01.09.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.06.2021 - 15.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.06.2021 - 15.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 27.03.2021
Annelie de Marées
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad