Hochschulkarte

Papyrologie

Universität Trier „University of Trier Main Campus“ von Gaggafuto - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Universität Trier (Foto: „University of Trier Main Campus“ von Gaggafuto - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Papyrologie, Master

Hochschule
Studienort, Standort
Trier
Internetseite
Abschluss
Master
Abschlussgrad
Master of Arts
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Ja
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Was ist "Papyrologie"?

Die Papyrologie (von griechisch πάπυρος pápyros, dem Namen für die Papyrusstaude, und λόγος lógos, ‚Wort‘, ‚Lehre‘) ist eine Spezialdisziplin der Klassischen Altertumswissenschaft, hier vor allem der Klassischen Philologie und der Alten Geschichte. Ihr Gegenstand sind altgriechische und lateinische Texte auf Papyrus, Ostraka, Pergament, Holz-, Wachs- und Bleitäfelchen und ähnlichen Beschreibstoffen. Die von der Papyrologie behandelten Texte in griechischer und lateinischer Sprache stammen aus der griechisch-römischen Zeit Ägyptens von etwa 300 v. Chr. bis 700 n. Chr., also aus dem Jahrtausend zwischen der Eroberung des Nillandes durch Alexander den Großen und der Abschaffung der griechischen Verwaltungssprache durch die Araber nach deren Herrschaftsübernahme im Zuge der islamischen Expansion. Sie sind daher als Zeugnisse der antiken Schriftkultur und Sozialgeschichte für Hellenismus, Kaiserzeit und Spätantike von Bedeutung. Papyri, die nicht mit Texten in Altgriechisch oder Latein beschriftet worden sind, fallen in die Zuständigkeit anderer Disziplinen wie der Ägyptologie, Demotistik, Koptologie, Arabistik, Islamwissenschaft und der Judaistik, mit denen die Papyrologie in interdisziplinärer Kooperation eng verbunden ist.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Alte Geschichte; Altertumswissenschaft
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
1. Bachelorabschluss (mit Mindestnote 2,7) in einem der nachfolgenden Studiengänge:

?Antike Welt: Archäologie, Sprachen und Kulturen? an der Universität Trier oder in einem

altertumswissenschaftlichen Studiengang an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule

2. Ausreichende Sprachkenntnisse in Englisch und einer romanischen Sprache. Die Fremdsprachenkenntnisse gelten durch den Nachweis im Reifezeugnis als erbracht, wenn in

der ersten Fremdsprache sechs Jahre und in der zweiten Fremdsprache drei Jahre aufeinander aufbauenden schulischen Unterrichts mit mindestens ausreichendem Erfolg nachgewiesen werden können. Wenn die Sprachkenntnisse nicht durch das Reifezeugnis oder ein vergleichbares

Zertifikat nachgewiesen sind, werden sie in einem Eingangstest durch das Fach Papyrologie überprüft.

3. Nachweis des Latinums

4. Nachweis des Graecums

Studienbeitrag

Studienbeiträge
Anmerkung zum Studienbeitrag

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
22.10.2018 - 09.02.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Dieses Datum gilt nur für englisch-sprachige Studiengänge. Ansonsten gilt der 15.07.2018.
Einschreibefrist für die Rückmeldung
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen

Kontakt/Ansprechpartner

Fachstudienberatung
Telefon
0651 / 201 2503
Telefax
0651 /
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Prof. Dr. Bärbel Kramer

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 25.11.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung