Der Saarbrücker Masterstudiengang "Mikrotechnologie und Nanostrukturen" verbindet auf außergewöhnliche Weise die erkenntnisorientierte Perspektive der Physik mit der anwendungsorientierten Herangehensweise der Ingenieurwissenschaften. Den thematischen Schwerpunkt bildet dabei die Miniaturisierung. In seiner Kombination aus Nanostrukturphysik und Mikrosystemtechnik ist der Studiengang bundesweit einzigartig. Die Studierenden erhalten eine interdisziplinäre, forschungsorientierte Ausbildung, die Raum für individuelle Schwerpunktsetzung im breiten Spektrum von der Mikrosystemtechnik bis zur physikalischen Nanotechnologie erlaubt. Die Einbindung des Masterstudiengangs in den Bereich Nano-Bio-Med, einen der drei großen Forschungsschwerpunkte der Universität des Saarlandes, garantiert ideale Studien- und Forschungsbedingungen.

Die Studierenden belegen Lehrveranstaltungen aus den Kernbereichen Physik und Mikrosystemtechnik und vertiefen diese im Rahmen fachspezifischer Wahlpflichtfächer und Praktika, die aus einem breiten Angebotsspektrum ausgewählt werden können. Die allgemeinen Wahlfächer dienen der weiteren Vertiefung, der praktischen Umsetzung und dem Erwerb fachübergreifender wissenschaftlicher Kompetenzen, etwa in wirtschaftswissenschaftlichen Modulen oder Sprachkursen. Zudem können die Studierenden eine Beschäftigung als Tutor an der Universität oder im Rahmen einer berufspraktischen Tätigkeit in das Studium einbringen. Ein Laborprojekt mit dazugehörigem Projektseminar dient der Hinführung zur Masterarbeit, die in enger Einbindung in eine Arbeitsgruppe verfasst wird.

Absolventen des Studiengangs "Mikrotechnologie und Nanostrukturen" haben vielfältige Berufsmöglichkeiten. Sie können eine Promotion anstreben und in der Forschung tätig sein oder aber in Entwicklung und Fertigung sowie Prüftechnik und Qualitätssicherung in der rasant wachsenden Mikro- und Nanotechnologie arbeiten, zum Beispiel in der Medizintechnik, im Fahrzeugbau, in der Luft- und Raumfahrt oder der Kommunikationstechnik.

Quelle: Universität des Saarlandes vom 18.11.2018

  • Studienfeld(er)
    Mikroelektronik; Nanowissenschaften
  • Schwerpunkt(e)
    Mechatronik; Mikrosystemtechnik; Nanostrukturphysik; Physik
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    Sommer- und Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Bachelor-Abschluss oder äquivalenter Hochschulabschluss in Mikrotechnologie und Nanostrukturen oder einem verwandten Fach (insbesondere aus den Gebieten Physik oder Mechatronik/Mikrosystemtechnik) oder gleichwertiger Abschluss; Nachweis der besonderen Eignung. Weitere Informationen zur Zulassungsvoraussetzung.
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
  • Vorlesungszeit
    18.10.2021 - 11.02.2022
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 28.08.2021

Ad