Der Masterstudiengang "Theoretical Linguistics: Dynamics and Variation" bereitet die Studierenden auf eine Karriere in der Wissenschaft vor. Auf theoretischer und praktischer Ebene werden sie an die neueste Forschung in der theoretischen Linguistik herangeführt. Dabei machen sich die Studierenden zunächst in den sprachwissenschaftlichen Kernbereichen mit neueren Theorien und Konzepten vertraut, die die Basis bilden für eine spätere Schwerpunktbildung in einem der Teilbereiche "Dynamics" oder "Variation". In experimentellen Projekten erwerben sie die Kompetenz zur eigenständigen Entwicklung und Durchführung von empirischen Studien. Der (optionale) Besuch einer Sommerschule dient der Vernetzung mit der wissenschaftlichen Community schon zu einem frühen Zeitpunkt der Karriere.

Inhaltlich zeichnet sich der Studiengang durch die spezifische Verbindung der Bereiche "Dynamics" und "Variation" aus. Dabei umfasst der Teilbereich "Dynamics" Prozesse wie den Erwerb der Muttersprache, die Produktion und Verarbeitung sprachlicher Äußerungen in einer konkreten Äußerungssituation sowie theoretische Ansätze zur Modellierung dynamischer Prozesse. Im Teilbereich "Variation" geht es primär um die Entwicklung von Sprache in ihrer historischen Dimension, die Verschiedenheit und Gleichartigkeit von Dialekten innerhalb eines größeren Sprachraums sowie die Abhängigkeit grammatischer Phänomene von Textsorte, Register oder Kommunikationskanal.

Quelle: Universität des Saarlandes vom 26.11.2018

  • Studienfeld(er)
    Anglistik; Germanistik; Linguistik
  • Schwerpunkt(e)
    Dialekte; Linguistische Methoden; Spracherwerb; Sprachgeschichte; Sprachproduktion; Sprachverarbeitung; Sprachwissenschaft; Theoretical Linguistics; Varietäten
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    Sommer- und Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Nachweis eines Bachelor- oder eines äquivalenten Hochschulabschlusses mit sprachwissenschaftlichen Anteilen im Umfang von mindestens 30 CP sowie Nachweis der besonderen Eignung. Bewerbungsfrist: Ende August für das Wintersemester Ausländische Studienbewerber, die noch keinen anerkannten Deutsch-Nachweis besitzen, bewerben sich bis zum 15. Juli für ein Wintersemester oder zum 15. Januar für ein Sommersemester.
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
  • Vorlesungszeit
    18.10.2021 - 11.02.2022
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 28.08.2021

Ad