Studieren in Magdeburg

Magdeburg ist die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Die Stadt an der Elbe ist eines der drei Oberzentren von Sachsen-Anhalt und steht mit 229.924 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) auf der Liste der Großstädte in Deutschland unter den ersten Vierzig. Das Wahrzeichen ist der Magdeburger Dom.

Erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 805, wurde Magdeburg 1882 mit über 100.000 Einwohnern zur Großstadt und erlebte eine kaum mit anderen Städten in Mitteleuropa vergleichbare historisch bewegte Vergangenheit. Die Christianisierung der Slawen ging vom Erzbistum Magdeburg aus, das Otto I. im Jahr 968 begründete, erster Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und zusammen mit Otto von Guericke Namenspatron der heutigen „Ottostadt Magdeburg“. Im Mittelalter erlangte die Hansestadt große Bedeutung durch das gleichnamige Stadtrecht und war im Spätmittelalter eine der größten deutschen Städte und Zentrum der Reformation. Nach der völligen Verwüstung im Dreißigjährigen Krieg wurde Magdeburg zur stärksten Festung des Königreichs Preußen ausgebaut, aber im Zweiten Weltkrieg erneut schwer getroffen. Durch den Luftangriff Mitte Januar 1945 wurden 90 % der Altstadt, 15 Kirchen und weite Teile der Gründerzeitviertel total zerstört.

Quelle: Wikipedia

Magdeburg ist die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Die Stadt an der Elbe ist eines der drei Oberzentren von Sachsen-Anhalt und steht mit 229.924 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) auf der Liste der Großstädte in Deutschland unter den ersten Vierzig. Das Wahrzeichen ist der Magdeburger Dom.

Erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 805, wurde Magdeburg 1882 mit über 100.000 Einwohnern zur Großstadt und erlebte eine kaum mit anderen Städten in Mitteleuropa vergleichbare historisch bewegte Vergangenheit. Die Christianisierung der Slawen ging vom Erzbistum Magdeburg aus, das Otto I. im Jahr 968 begründete, erster Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und zusammen mit Otto von Guericke Namenspatron der heutigen „Ottostadt Magdeburg“. Im Mittelalter erlangte die Hansestadt große Bedeutung durch das gleichnamige Stadtrecht und war im Spätmittelalter eine der größten deutschen Städte und Zentrum der Reformation. Nach der völligen Verwüstung im Dreißigjährigen Krieg wurde Magdeburg zur stärksten Festung des Königreichs Preußen ausgebaut, aber im Zweiten Weltkrieg erneut schwer getroffen. Durch den Luftangriff Mitte Januar 1945 wurden 90 % der Altstadt, 15 Kirchen und weite Teile der Gründerzeitviertel total zerstört.

Quelle: Wikipedia

Ad