Wann und wo wurde denn eigentlich die Demokratie erfunden? Wieso wurde die europäische Welt in verhältnismäßig kurzer Zeit christlich und wie weit trug das zu einem ‚europäischen Sonderweg’ bei? Warum wurde denn der Beginn der antiken Literatur mit Homer schon gleich einer der Höhepunkte der Weltliteratur? Weshalb berechnete man im 3. Jahrhundert v. Chr. schon den Erdumfang recht präzise, glaubte aber später wieder, die Erde sei eine Scheibe? Wieso gewann die antike Kunst so lange Vorbildcharakter? Warum war das römische Reich so langlebig, und warum identifizierten sich die Untertanen mit ihm, statt es als Fremdherrschaft abzulehnen? Mit solchen und vielen anderen interessanten Fragen beschäftigt sich der interdisziplinäre Masterstudiengang „Antike Kulturen“.
Absolventen des Masterstudiengangs zeichnen sich zum einen natürlich durch vertiefte und verbreiterte Kenntnisse der Antiken Kulturen aus; sie haben aber vor allem auch das methodische und analytische Rüstzeug erworben, um sich verstreute und lückenhafte Informationen, wie sie für die Antike generell charakteristisch sind, zu erschließen, daraus logisch saubere Schlüsse zu ziehen und plausible Rekonstruktionen und Konzepte zu entwickeln. Dazu werden im Laufe des Studiums philologische, historische und religionsgeschichtliche Fragestellungen bearbeitet.

Der Masterstudiengang „Antike Kulturen“ vermittelt vertiefte historische, philologische, exegetische und religionsgeschichtliche Kenntnisse für das Verständnis der antiken Kulturen des Mittelmeerraums.
Der Studiengang ist interdisziplinär angelegt und wird von beteiligten Fächern (Alte Geschichte; Biblische Theologie; Klass. Philologie) gemeinsam verantwortet.
Da die Studierenden unterschiedliche Vorkenntnisse aus diesen drei Bereichen besitzen, dienen zwei einführende Module dazu, die unterschiedlichen Voraussetzungen aneinander anzugleichen. Im Sprachmodul werden philologische Grund- und Spezialkenntnisse und Fähigkeiten (Latein, Griechisch, Hebräisch) erworben, im Modul Grundlagen zum Studium der Antiken Kulturen werden die Grundkenntnisse aus denjenigen Fächern vermittelt, die nicht bereits im BA-Studiengang studiert wurden.
Das Modul Quellen- und Quellenarten gibt einen Überblick über die verschiedenen literarischen und materialen Quellen, denen wir die Kenntnis der Antike verdanken.
Die drei Vertiefungsmodule Identität und Differenz, Kult und Kultur sowie Tradition und Innovation behandeln in interdisziplinärer Zusammenarbeit diejenigen Fragestellungen, die für das Verständnis der Antiken Kulturen der Mittelmeerwelt entscheidend sind.
Ein Alterumswissenschaftliches Kolloquium führt in aktuelle Forschungsdiskussionen ein und regt zur Abfassung einer interdisziplinär angelegten Masterarbeit an.

Quelle: Technische Universität Dresden vom 19.12.2018

  • Studienfeld(er)
    Kulturwissenschaft; Kunstgeschichte
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    nur Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Bachelor in Geschichte, Kath. Theologie, Evang. Theologie, Latinistik o. Gräzistik oder einem vergleichbaren Studiengang; Englischkenntnisse (B 2) und Latein- o. Griechischkenntnisse
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
  • Vorlesungszeit
    11.10.2021 - 05.02.2022
    Vorlesungsfreie Zeiten: Reformationstag: So, 31.10.2021 Buß- und Bettag: Mi, 17.11.2021 Jahreswechsel: Do, 23.12.2021 - Di, 04.01.2022 Vorlesungsfreie Zeit: Mo, 07.02.2022 - Do, 31.03.2022 Kernprüfungszeit: Mo, 07.02.2022 - Sa, 05.03.2022
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 15.09.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 17.04.2021
Olfo Pabst
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad