Hochschulkarte

Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig

Hochschule für Musik und Theater Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig (Foto: Jörg Singer)

Gesang pädagogisch-künstlerisch, Master of Music

Studienort, Standort
Leipzig
Abschluss
Master of Music
Abschlussgrad
Master of Music
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Nein
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Was ist "Gesang"?

Gesang (auch: Singen) ist der musikalische Gebrauch der menschlichen Stimme und wahrscheinlich die älteste und ursprünglichste musikalische Ausdrucksform des Menschen. Gesang existiert in sehr unterschiedlichen Formen, vom spontanen, improvisierten Singen einzelner Töne oder Tonfolgen über Volkslieder bis zu Kunstliedern, virtuos verziertem Kunstgesang (Belcanto) sowie einstimmiger, homophoner und polyphoner Chormusik. Für die Musik hat der Gesang eine hervorragende Bedeutung, weil er Musik und Sprache verbindet und die emotionale Ausdruckskraft der menschlichen Stimme nutzt. Man unterscheidet reine Vokalmusik (z. B. A-cappella-Chormusik) von Instrumentalmusik und kombinierten Formen (z. B. Kantate, Oratorium, Oper).
Im Gegensatz zum Sprechen werden beim Gesang bestimmte Tonhöhen im Rahmen eines vorgegebenen Tonsystems verwendet und der Gesang ist meist durchgängig metrisch-rhythmisch organisiert. Für Berufssänger spielen eine ausreichende Stimmbildung, die Koordination der Gesangsregister und eine an die musikalischen Phrasen angepasste Atemführung eine große Rolle.

Beim Singen sind dieselben Organe beteiligt wie beim Sprechen: Zwerchfell, Lunge, die Stimmlippen mit den Stimmbändern im Kehlkopf und der Vokaltrakt oberhalb des Kehlkopfs. Wie beim Sprechen wird die Stimme insbesondere durch die schwingenden Stimmbänder erzeugt, der Klang wird vor allem im Vokaltrakt geformt. Zahlreiche Muskeln bewirken eine wechselnde Spannung der Stimmlippen.

Für die Höhe der Stimme (Stimmlage) sind in erster Linie die Länge der Stimmbänder und deren Schwingungsverhalten verantwortlich. So haben Kinder zunächst eine sehr hohe Stimme, die mit dem Wachstum der Stimmbänder sinkt. Bei Jungen ist dieses Wachstum deutlich ausgeprägter als bei Mädchen und ein Stimmbruch markiert die stärkste Wachstumsphase.

Noch bis ins 18. Jahrhundert, vereinzelt sogar bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, gab es Kastraten, die durch eine Operation oder Verstümmelung ihre kindlich hohe Stimme behielten, dies jedoch mit dem Verlust ihrer Zeugungsfähigkeit bezahlen mussten. Heute singen Männer mit speziell ausgebildetem Falsett in vergleichbarer Stimmlage als Countertenor, Altus oder Sopran. Die originalgetreue Alternative, Knabenstimmen einzusetzen, wird ebenfalls praktiziert.

Das Singen mit geschlossenen Lippen bezeichnet man als Summen. Die Luft wird dabei vollständig durch die Nase abgeleitet, wodurch nur eine sehr kleine Luftmenge in Schwingung versetzt wird.

Die Funktionsweise der menschlichen Singstimme lässt sich stark vereinfacht mit den Polsterpfeifen vergleichen (vgl. Blasinstrumente und Schall); den Polstern entsprechen die zwei Stimmlippen, welche zwischen dem Schildknorpel und jeweils zwei beweglichen Stellknorpeln (die zusammen mit dem Ringknorpel und dem Kehldeckel das Kehlkopfskelett bilden) einander gegenüberstehen und leicht nach oben gegeneinander geneigt ausgespannt sind.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Gesang, Sprechen; Musikpädagogik
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
abgeschlossenes Bachelor- oder gleichwertiges Studium in der Regel mit einem für den Studiengang relevanten Hauptfach und

Aufnahmeprüfung
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Studienbeitrag

Studienbeiträge
Anmerkung zum Studienbeitrag
Gebührenanteil für Studentenrat

beim Semesterbeitrag: 4,50 ?/je

Semester

Studiengebühr für Zweitstudium

(nach abgeschlossenem Diplom,

Staatsexamen oder Master): 900

?/Semester

Studiengebühr für Studierende, die

nicht Staatsangehörige eines

Mitgliedstaates der Europäischen

Union sind: 1.800 ?/Semester

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
Bei Hochschule erfragen.
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
entfällt
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
01.03.2018 - 31.03.2018
Das Bewerbungsverfahren wird über unser Online-Portal abgewickelt, außer für Schauspiel - in Papierform (hier Anmeldeschluss 30.11.2017).
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Einschreibungsfrist gem. Zulassungsbescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
01.03.2018 - 31.03.2018
Das Bewerbungsverfahren wird über unser Online-Portal abgewickelt, außer für Schauspiel - in Papierform (hier Anmeldeschluss 30.11.2017).
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
01.03.2018 - 31.03.2018
Das Bewerbungsverfahren wird über unser Online-Portal abgewickelt, außer für Schauspiel - in Papierform (hier Anmeldeschluss 30.11.2017).
Einschreibefrist für die Rückmeldung
Bei Hochschule erfragen.
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
Bei Hochschule erfragen.
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Musikalische Fachrichtungen: 28.05. bis 06.06.2018, Schauspiel: Eignungstests und Aufnahmeprüfung ganzjährig.

Kontakt/Ansprechpartner

Allgemeine Studienberatung
Hausanschrift
Grassistraße 8, 04107 Leipzig
Telefon
0341 / 2144-620
Telefax
0341 / 2144-624
Leiter
Ansprechpartner
Frau Dr. Ute Fries
Telefon
0341 / 2144-620
Telefax
0341 / 2144-624

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung