Schiffe zählen wohl zu den ältesten Transportmitteln der Menschheit – mit ihren hölzernen Vorfahren haben die Ozeanriesen von heute aber fast nichts mehr gemein. Moderne Schiffe sind technisch so komplex wie kein anderes Verkehrsmittel.

Ob Sie selbst zur See fahren wollen, ist eigentlich zweitrangig. Dieser Studiengang passt auch zu Ihnen, wenn Sie lieber festen Boden unter den Füßen haben. Dann dürfte vor allem der Schwerpunkt Schiffsmaschinenbau interessant für Sie sein. Wenn Sie aber auf alle Fälle zur See fahren wollen, ist der Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik der richtige für Sie.

Der Studiengang Schiffstechnik ist in zwei Schwerpunkte aufgeteilt. Weil die beiden Bereiche trotz ihrer vielen Übereinstimmungen doch sehr unterschiedlich sind, haben wir hier noch einmal die wichtigsten Infos zusammengestellt, damit Sie sich für den Schwerpunkt entscheiden können, der am besten zu Ihnen passt:

• Schiffsbetriebstechnik
• Schiffsmaschinenbau

Ihr Bachelorabschluss qualifiziert Sie sowohl für ein anschließendes Masterstudium als auch für das Berufsleben – Sie haben die Wahl.

In welchen Berufen und Wirtschaftszweigen unsere Absolventinnen und Absolventen der letzten Jahre arbeiten, fragen wir regelmäßig nach. Diese Befragungen haben wir hier einmal für Sie ausgewertet – als Navigationshilfe sozusagen.

Unsere Ehemaligen arbeiten in der großen Mehrzahl im Bereich der Schifffahrt, im Transport und der Logistik. Als technische Wachoffiziere, technische Offizierinnen, Ingenieurinnen und Ingenieure sind sie für den Betrieb und die Wartung technischer Anlagen zuständig. Sie kümmern sich um Instandhaltung und -setzung von Maschinen und Anlagen an Land genauso wie an Bord von Containerschiffen. Sie überwachen den Maschinenbetrieb und auch Personalführung gehört zu ihren Aufgaben.

Quelle: Hochschule Flensburg vom 24.07.2019

  • Studienfeld(er)
    Schiffsbetriebstechnik
  • Schwerpunkt(e)
    maritime Zulieferindustrie; Maschinenanlage auf Seeschiffen; Offshore-Anlagen; Reedereiinspektionen; Schiffsbetriebstechnik; Schiffstechnik; Seefahrt; technischer Wachoffizier
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    Sommer- und Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    1) Abschluss mit Ausbildung + Fahrtzeiten: Abschluss Schiffsmechanikerausbildung od. Abschluss in einem anerk. metall- od. elektrotechn. Ausbildungsberuf und 12 Mon. Fahrzeit als Fachkraft des Maschinendienstes od. Ausbildung als Techn. Offiziersassistent (18 Mon.), Studiendauer: 7 Semester oder 2) Ohne Fahrtzeiten alternativ: Mit Bordpraktikum (26 Wo.) im 1. Fachsemester. Studiendauer: 8 Semester, Zulassungssemester: Sommersemester (mit Fahrzeitennachweis), Wintersemester (Praktikumsmodell)
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Zugangsbedingungen
  • Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
    • einem Beratungsgespräch an der Hochschule
    • einem Probestudium
    • einer Eignungsprüfung
Internetseite
weitere Informationen zu "Studieren ohne Abitur"
Studienbeiträge
248.00 EUR / Semester
weitere Informationen zum Studienbeitrag
Anmerkung zum Studienbeitrag
Zuzüglich einer einmaligen Einschreibgebühr von 80 Euro
  • Vorlesungszeit
    20.09.2021 - 25.01.2022
    Einschreibgebühr: 80 Euro
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    10.05.2021 - 31.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    10.05.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    10.05.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    10.05.2021 - 31.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 28.08.2021

Ad