Das Studium ist zugleich medientechnisch, medienwissenschaftlich und gestaltungsorientiert angelegt. Es umfasst die Inhalte verschiedener Lehrgebiete wie z. B. Medientechnik, Design, Informatik, Journalismus und Betriebswirtschaft. In ausgewählten Bereichen erwerben die Studierenden Spezialwissen. Der Praxisbezug wird durch anwendungsorientierte Projektarbeiten und die Zusammenarbeit mit der Medienwirtschaft und mit Industrieunternehmen realisiert.

Bis zum ersten berufsqualifizierenden Abschluss, dem Bachelor of Arts, müssen sieben Semester studiert werden. In vier weiteren Semestern kann der Abschluss Master of Arts erworben werden mit einer Vertiefung im journalistischen Bereich oder im Themenfeld der innovativen Präsentationsmedien. Die Studiengänge sind akkreditiert. Beide Abschlüsse sind international anerkannt, der Masterabschluss ermöglicht den Zugang zum höheren Dienst.

Durch eine interdisziplinäre Ausrichtung und durch einen intensiven Praxisbezug werden die Studierenden in das Feld der Medien-Produktion eingeführt. Dazu werden neben den erforderlichen Fachkompetenzen Schlüsselqualifikationen wie Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz vermittelt. Dadurch wird ein hoher Grad beruflicher Handlungskompetenz gewährleistet.

In ausgewählten Bereichen, wie im Bachelor-Studium zum Beispiel Fernseh-Journalismus oder Video-Postproduktion, erwerben die Studierenden zusätzliches Spezialwissen.

Ausbildungsziele des Studiengangs Multimedia Production:
• Um hohe Praxisnähe zu erreichen, ist die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen zwingend erforderlich. Dazu können einerseits Lehrbeauftragte aus Unternehmen der Medienwirtschaft in der Ausbildung eingesetzt werden, andererseits sollen Professorinnen und Professoren in Projekten mit Unternehmen zusammenarbeiten. Studienprojekte und Abschlussarbeiten sollten so weit wie möglich in Unternehmen durchgeführt werden.
• Die Hochschule soll vor allem wissenschaftliche und anwendungsbezogene Grundlagen vermitteln. Die Spezialisierung findet in den Unternehmen statt. Die Grundlagenausbildung muss sich an wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen orientieren und möglichst frei von momentanen, kurzlebigen Trends sein.

Quelle: Fachhochschule Kiel vom 04.04.2019

  • Studienfeld(er)
    Digitale Medien; Journalistik; Multimedia
Zugangsbedingungen
  • Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
    • einem Beratungsgespräch an der Hochschule
    • einem Probestudium
    • einer Eignungsprüfung
  • einer Mindestdurchschnittsnote der beruflichen Ausbildung :3.00
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung ohne fachlicher Nähe zum Studienfach
    • in Verbindung mit dem Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch Prüfung
Zugangsbedingungen
Weitere Studienmöglichkeiten ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung erfragen Sie bitte direkt bei der Hochschule
Internetseite
weitere Informationen zu "Studieren ohne Abitur"
Kontakt Studieren ohne schulische HZB
  • Vorlesungszeit
    20.09.2021 - 25.01.2022
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    07.05.2021 - 31.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    07.05.2021 - 15.09.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    07.05.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    07.05.2021 - 31.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 28.08.2021
#ansprechpartner#

Ad