Pädagogik (Wortbildung aus altgriechisch παιδαγωγικὴ τέχνη paidagōgikḗ téchnē = „Technik“, „Kunst“, „Wissenschaft“ der Kindesführung) und Erziehungswissenschaft sind Bezeichnungen für eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung hauptsächlich von Kindern und Jugendlichen auseinandersetzt.
Die Unterscheidung der Bezeichnungen ist vornehmlich historisch zu betrachten: Nach heutigem Verständnis kommt der Erziehungswissenschaft die Doppelrolle zu, als Reflexionswissenschaft Bildungs- und Erziehungszusammenhänge zu erforschen, aber als Handlungswissenschaft auch Vorschläge zu machen, wie Bildungs- und Erziehungspraxis gestaltet und verbessert werden kann.
Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft wird an Schulen auch als eigenständiges Fach unterrichtet, so in einigen deutschen Bundesländern an Gymnasien und Gesamtschulen als Fach des sozialwissenschaftlichen Bereichs der Gymnasialen Oberstufe und in anderer Form und Schwerpunktsetzung in der Erzieherausbildung. Die Bildungswissenschaft beschäftigt sich mit einer ganzheitlichen Ansicht des lebenslangen Bildungs- bzw. Lernprozesses, stützt sich hierbei auf erziehungswissenschaftliche, pädagogische, psychologische und soziologische Theorien und Erkenntnisse.

Quelle: Wikipedia

  • Studienfeld(er)
    Gesundheitspädagogik; Gesundheitswissenschaft; Pflegepädagogik
  • Schwerpunkt(e)
    Allgemeine Didaktik; Didaktik, Methoden und Medien; Empirische Sozialforschung; Epidemilogie; Erziehungswissenschaften, Pädagogik und Psychologie; Gesundheitspädagogik und Gesundheitswissenschaft; Grundlagen Bildungs- und Schulrecht; Nationale und internationale Bildungssysteme; Naturwissenschaftlich-biomedizinisches Grundlagenwissen; Pädagogisches Fachpraktikum
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    nur Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Die Zugangsvoraussetzungen leiten sich aus dem Hochschulgesetz des Landes Berlin (BerlHG) ab: -Allgemeine Hochschulreife/ die Fachhochschulreife oder -Ohne Abitur: eine fachgebundene Studienberechtigung gemäß §11 des BerlHG mit einer 2-jährigen Ausbildung und 3-jährigen Vollzeit Berufserfahrung im Gesundheitswesen. - Altenpfleger/-innen - Diätassistenten/Diätassistentinnen - Ergotherapeuten/Ergotherapeutinnen - Logopäden/Logopädinnen - Gesundheits-, Kinder- und Krankenpfleger/-innen - Physiotherapeuten/Physiotherapeutinnen - Medizinisch-technische Assistenten/Assistentinnen - Notfallsanitäter/-innen - Rettungsassistent/-innen (+Zusatzleistung) - Hebammen/Entbindungspfleger
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Zugangsbedingungen
  • Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
    • einem Beratungsgespräch an der Hochschule
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung ohne fachlicher Nähe zum Studienfach
    • in Verbindung mit dem Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch Prüfung
Internetseite
weitere Informationen zu "Studieren ohne Abitur"
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 17.04.2021
Franziska Herschelmann
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad