Der vierjährige Bachelorstudiengang „Afrikanische Sprachen und Kulturen“ befasst sich mit den Sprachen Afrikas, den Methoden zu ihrer Erforschung und Beschreibung sowie den gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen der Sprachwirklichkeiten auf dem afrikanischen Kontinent. Das Lehrangebot umfasst die Sprachen Amharisch, Hausa und Swahili. Studierende können mit einem Methodenpofil einen fachlichen und regionalen Schwerpunkt setzen. Hinzu kommt ein obligatorisches Semester im subsaharanischen Afrika.

Rund die Hälfte des Gesamtlehrangebots besteht aus dem Erwerb kommunikativer Kompetenzen in zwei afrikanischen Sprachen. Neben Amharisch/Ge̕ez, Hausa oder Swahili können Studierende eins von drei methodischen Fachprofilen wählen:

• Profil 1, Sprachdokumentation und -analyse: sprachwissenschaftliche Ausrichtung mit Schwerpunkt auf sprachvergleichenden Themen und Methoden
• Profil 2, Sprache im Kontext: kulturlinguistische Ausrichtung mit historischen, gesellschaftlichen, (oral-)literarischen und sprachkontakt-orientierten Fragestellungen und Methoden
• Profil 3, Manuskriptkulturen/Äthiopistik: philologische Ausrichtung mit Schwerpunkt auf der Analyse schriftlicher und mündlicher Quellen zu der Geschichte und den Kulturen Äthiopiens und Eritreas.
Hinzu kommt ein Praktikum, das in einem Bereich absolviert werden kann und soll, in dem eine spätere Berufstätigkeit vorstellbar ist.

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind zum einen für die wissenschaftliche Fortführung ihres Studiums qualifiziert. Zum anderen verfügen sie über einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sind in verschiedenen Berufsfeldern einsetzbar, so z.B. in Politikberatung und Entwicklungshilfe, in Museen, Kultureinrichtungen oder Botschaften, im Verlagswesen, bei Ausstellungen, in der Erwachsenenbildung, im Tourismus oder bei internationalen Organisationen. Im Hinblick auf eine spätere Berufstätigkeit ist eine entsprechende Fächerkombination sinnvoll, aber auch studienbegleitende Praktika oder Volontariate sowie Studiensemester im Ausland als praxisorientierte Spezialisierung.

Quelle: Universität Hamburg vom 09.05.2019

  • Studienfeld(er)
    Afrikanische Philologien; Afrikanistik
  • Zulassungsmodus
    Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
  • Studienbeginn
    nur Wintersemester
Zugangsbedingungen
  • Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
    • einem Beratungsgespräch an der Hochschule
    • einer Eignungsprüfung
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung ohne fachlicher Nähe zum Studienfach
    • in Verbindung mit dem Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch Prüfung
Internetseite
weitere Informationen zu "Studieren ohne Abitur"
  • Vorlesungszeit
    11.10.2021 - 29.01.2022
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 28.08.2021
Patricia Fuge
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad