Während eines Gap Years kannst du wertvolle Erfahrungen im Ausland sammeln (Foto: Ser Borakovskyy/Shutterstock.com) Während eines Gap Years kannst du wertvolle Erfahrungen im Ausland sammeln (Foto: Ser Borakovskyy/Shutterstock.com)
Nach der Schule

7 Gründe für ein Gap Year im Ausland

Du bist mit der Schule fertig und überlegst gerade, was du jetzt machen möchtest? Es gibt so viele Möglichkeiten, dass diese Entscheidung echt schwer sein kann. Anstatt direkt mit einer Ausbildung oder einem Studium zu beginnen, solltest du dir eine kleine Auszeit nehmen. Ein Gap Year ist die perfekte Chance, um die Zeit zwischen deinem Schulabschluss und dem Studien- oder Ausbildungsbeginn sinnvoll zu überbrücken und Auslandserfahrungen zu sammeln.

1. Zeit zum Nachdenken

Du kommst direkt aus der Schule und weißt noch nicht so richtig, was du jetzt machen möchtest? Dann ist ein Gap Year genau das Richtige für dich. Während dieser kleinen Auszeit hast du viel Zeit zum Nachdenken. Du kannst in Ruhe in dich gehen und überlegen, wie es nach deiner Rückkehr nach Deutschland weitergehen soll. Dabei ist es besonders gut, dass du weit weg von deinen Freunden und Verwandten bist, damit dich keiner in deiner Entscheidung beeinflussen kann. Vielleicht lernst du ja während deines Auslandsaufenthalts neue Tätigkeiten kennen, die du dir auch in Bezug auf deine Berufswahl vorstellen könntest. Übrigens: Im Jahr 2018 haben 56 Prozent der rund 440.000 Abiturienten sich zunächst für ein Gap Year entschieden!
 


2. Erfahrungen sammeln

Die Erfahrungen, die du bei einem Gap Year sammelst, tragen zu deiner Persönlichkeitsentwicklung bei. Besonders wenn du noch sehr jung bist, ist es sinnvoll, eine Zeit lang ins Ausland zu gehen. Nutze dieses Jahr, um so viel wie möglich von der Welt zu sehen. Diese Erfahrungen kann dir niemand mehr nehmen. Du wirst selbstbewusster und unabhängiger, weil du feststellen wirst, dass du auch alleine viel bewegen kannst.
 


3. Raus aus dem Alltagstrott

Zuerst wird dir das Jahr wie eine Ewigkeit vorkommen. So viele Monate von der Familie und den Freunden getrennt zu sein, ist im ersten Augenblick unvorstellbar. Aber du musst den gewohnten Alltag hinter dir lassen, damit sich deine Wahrnehmung der Welt ändern kann. Wenn du nie etwas Neues siehst, wird dein Leben schnell langweilig. Wenn du nach dem Gap Year ein Studium oder eine Ausbildung beginnen möchtest, hat der Alltag dich schneller wieder als du denkst. Mit ein bisschen Abstand von deinem alltäglichen Leben kannst du danach die "Normalität" wieder wertschätzen.
 


4. Deinen Horizont erweitern

Ein Gap Year nach dem Abi ist der perfekte Weg, um deinen Horizont zu erweitern, ohne dafür auswandern zu müssen. Du hast ein Jahr lang die Chance, in eine andere Kultur einzutauchen und interessante Menschen kennen zu lernen. Diese tiefen Einblicke bekommst du nicht bei einer zweiwöchigen Pauschalreise. Der Auslandsaufenthalt ist nicht mit einem Urlaub vergleichbar! Innerhalb eines Jahres lernst du das Leben in einem Land ziemlich gut kennen. Wenn du in einer Gastfamilie wohnst, bekommst du einen besonders guten Einblick. Du wirst dich dein Leben lang von dieser Erfahrung profitieren.
 


5. Komfortzone verlassen

Trau dich doch mal, deine Wohlfühlzone zu verlassen und etwas ganz Neues auszuprobieren. Ein Gap Year ist deine Chance, über dich hinauszuwachsen. Vielleicht hast du ein mulmiges Gefühl dabei, so weit weg von deinem Zuhause zu sein oder dich in einer anderen Sprache verständigen zu müssen. Überwinde diese Ängste und du wirst sehen, dass es gar nicht so schlimm ist, wie du es dir vorstellst. Wenn du dich trotz deiner Sorgen getraut hast, kannst du richtig stolz auf dich sein!
 


6. Besser als Faulenzen

Du möchtest auf keinen Fall direkt vom Klassenzimmer in den Hörsaal wechseln? Dann ist ein Gap Year sehr viel besser als ein Jahr lang nur zu faulenzen. Spätestens nach einem Monat Nichtstun weißt du gar nicht mehr, was du mit deiner freien Zeit anfangen sollst. So eine Lücke im Lebenslauf sieht nie gut aus, ein Auslandsaufenthalt hingegen schon. Bei deinem Gap Year erlebst du viele spannende Dinge und wirst Netflix und dein Sofa garantiert nicht vermissen.
 


7. Etwas Sinnvolles tun

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dein Gap Year zu verbringen. Wenn du dich zum Beispiel für einen Freiwilligendienst entscheidest, sammelst du nicht nur einzigartige Erfahrungen, sondern tust auch etwas Gutes. Als Au-pair greifst du ebenfalls anderen Menschen unter die Arme und kommst mit ihnen in Kontakt. Egal ob du es auf die gesellschaftliche Bedeutung oder auf deine persönlichen Vorteile beziehst - mit einem Gap Year tust du in jedem Fall etwas Sinnvolles - auf jeden Fall für dich und meistens auch für Andere.

Gap YearAuslandsaufenthaltWelt entdeckenStudium GeneraleWork and TravelFreiwilligendienstFreiwilliges Soziales Jahrjunge LeuteKost und Logis

Die Autorin: Hannah Reuter
Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.