Die neue Web-Serie "Ehrenpflegas" soll den Pflegeberuf für die junge Zielgruppe attraktiver machen (Screenshot: YouTube-Channel BMFSFJ ) Die neue Web-Serie "Ehrenpflegas" soll den Pflegeberuf für die junge Zielgruppe attraktiver machen (Screenshot: YouTube-Channel BMFSFJ )
Web-Serie über den Pflegeberuf

Durch "Ehrenpflegas" mehr Pflege-Nachwuchs?

Boris (Danilo Kamperidis) ist 25 Jahre alt, liebt Gangster-Rap und möchte mit dem Geld, das er in der Ausbildung verdient, am liebsten einen Shop für E-Zigaretten aufmachen. Er schwärmt bereits seit der Schule für Miray (Lisa Vicari), die im Gegensatz zu ihm schlagfertig und selbstbewusst ist. Von Katrin (Lena Klenke), genannt Harry Potter, haben die beiden früher schon abgeschrieben. Sie trägt eine Brille, ist ein Bücherwurm und weiß immer alles besser. Eins haben aber alle drei gemeinsam: Sie machen eine Ausbildung in der Pflege. Die Web-Serie "Ehrenpflegas" begleitet das fiktionale Trio während seiner Ausbildung.

EHRENPFLEGAS | Die neue Miniserie | Offizieller Teaser Trailer

Constantin Film | Datenschutzhinweis


Produziert wurde die fünfteilige Mini-Serie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit Constantin Film. Sie ist Teil der Kampagne "Mach Karriere als Mensch!". Sie richtet sich an Jugendliche, die sich beruflich orientieren müssen, und Erwachsene, die noch einmal in einem anderen Bereich arbeiten wollen. Neben "Ehrenpflegas" dokumentiert eine weitere Serie, "Frühspätnachtdienst", den Alltag junger Pflegekräfte. Beide Serien gibt es auf dem YouTube-Kanal des Bundesfamilienministeriums. Hintergrund der Kampagne ist der anhaltende Nachwuchsmangel: Sozialwissenschaftler Stefan Sell sagt im Interview bei SWR 2, dass nur 4 Prozent der Jugendlichen Interesse am Pflegeberuf hätten. Auch der verhältnismäßig geringe Mindestlohn von 15 Euro brutto die Stunde sende eine falsche Botschaft an den Nachwuchs.
 


Familienministerin Franziska Giffey sagte bei der Premiere von "Ehrenpflegas" in Berlin, sie wolle "die Jugendlichen in ihrer Lebenswelt abholen und genau dort erreichen, wo sie sich Informationen holen: in den sozialen Netzwerken." Die neue Pflegeausbildung zur "Pflegefachfrau" und zum "Pflegefachmann" ist im Januar 2020 gestartet. Erstmals sind in der Ausbildung alle Bereiche vereint, sodass angehende Kinderkrankenpfleger mit zukünftigen Kranken- und Altenpflegern zusammen in einer Klasse unterrichtet werden. Das Schulgeld wurde abgeschafft und die Entlohnung erfolgt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Der Abschluss wird EU-weit anerkannt.
 


"Ehrenpflegas" wurde konzipiert, um auf die neue Pflegeausbildung aufmerksam zu machen und junge Menschen für den Beruf zu begeistern. Dafür hat das Ministerium bekannte Nachwuchsschauspieler verpflichet: Danilo Kamperidis und Lena Klenke, die beide auch in der Hit-Serie "How To Sell Drugs Online Fast" mitspielen, sowie Lisa Vicari, die als Hauptrolle bei "Dark" besetzt war.

Die Folgen sind mit einer durchschnittlichen Länge von sechs Minuten recht kurzweilig, und das farbenfrohe Schul-Set erinnert an "Fack Ju Göhte". Manchmal wirkt es leicht gequält, wenn durch die Figuren der Serie Informationen über die Ausbildung untergebracht werden müssen: "Also eins hab' ich nicht verstanden", meint Boris. "Also wenn du im Krankenhaus Kranken helfen willst und du Kindern und ich Alten, warum sind wir dann in einer Klasse?" Seine Mitschülerin überreicht ihm sofort eine Info-Broschüre über die neu strukturierte Ausbildung. Kritik gab es außerdem von Pflegekräften auf Twitter: Die Serie zeige kein realistisches Bild des Berufes. Junge Leute würden dazu aufgerufen, sich ausbeuten zu lassen. Die Pfleger fordern eine bessere Bezahlung und mehr Wertschätzung, keine Mini-Serie.
 


 

ehrenpflegaslena klenkelisa vicarifranzsika giffeybundesfamilienministeriumfack ju göhteconstantin film

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.