Eine Studie von ProntoPro besagt, dass mehr Frauen Unternehmen gründen (Symbolbild: lassedesignen/Shutterstock.com) Eine Studie von ProntoPro besagt, dass mehr Frauen Unternehmen gründen (Symbolbild: lassedesignen/Shutterstock.com)
Studie

Immer mehr Frauen werden Gründerinnen

Die Zahl der Unernehmensgründerinnen nimmt in Deutschland zu, während die der Gründer abnimmt. Dies zeigt eine Studie des Onlineportals für Dienstleistungsvermittlung ProntoPro. Insgesamt hat es in Deutschland im Jahr 2018 mehr als 574.000 Unternehmensgründungen gegeben. Der größere Teil der befragten kleinen und mittleren Unternehmen wird von Männern geführt, doch nähert sich die Zahl der Frauen ProntoPro zufolge langsam der der Männer an.
 


Unterschiede bei der Wahl der Rechtsform

Auch die gewählten Rechtsformen der Unternehmen und Start-ps wurden untersucht. Die Studie stellt heraus, dass 71 Prozent der Unternehmergesellschaften von Frauen gegründet werden, was die Ambitionen dieser Unternehmerinnen unterstreiche. Allerdings stellen Unternehmergesellschaften die bisher unpopulärste Rechtsform dar. Die von Frauen und Männern jeweils am häufigsten gewählte Rechtsform ist das Einzelunternehmen. Der Anteil der Frauen, die eine GmbH führen, ist deutlich geringer als der der Männer.

Etwas pessimistischere Zukunftsprognosen

Obwohl die befragten Frauen eine leicht positivere Zukunftsprognose abgaben als die männlichen Umfrageteilnehmer, gab der Großteil der befragten Frauen an, für das kommende Jahr keine Umsatzsteigerung zu erwarten, während die Männer ein leichtes Plus erwarten. Die Prognose der Gründerinnen in Deutschland ist in Teilen also weniger positiv, als hinsichtlich Förderinitiativen und gesellschaftlicher Stimmung vielleicht zu erwarten wäre. Die Gründe dafür sieht die Studie in der Digitalisierung, dem geringen Frauenanteil in MINT-Branchen und dem Fehlen von Netzwerken. Zudem sei wissenschaftlich belegt, dass die Angst vor dem Scheitern bei Frauen größer sei.
 


Gleichberechtigung in der Geschäftswelt

Deutschland liegt dem Global Gender Gap Report 2020 des Weltwirtschaftsforums zufolge noch immer auf einem der hinteren Plätze in Sachen Gleichstellung in der Geschäftswelt, hole aber leicht auf. Das scheint auch die Studie zu belegen. Die Urheber von ProntoPro resümieren, die Diskrepanzen zwischen Männern und Frauen würden kleiner, hingen allerdings von der jeweiligen Einstellung ab.

Start-UpStartupStart-UpsStartupsUnternehmerinUnternehmerinnenGründerinGründerinnenGründerGründerszeneStart-Up-SzeneStudieProntoProKleinunternehmenKMUKleine und mittlere UnternehmenKleinstunternehmen

Der Autor: Hauke Koop
Der Autor: Hauke Koop

Der Autor: Hauke Koop

In Lüneburg geboren und aufgewachsen, zog es Hauke für die Ausbildung nach Hamburg. Im Anschluss begann er in der Hansestadt ein Studium der Politikwissenschaft. Der Cineast und Serienjunkie fährt gerne lange Strecken mit dem Fahrrad und findet Radrennen auch im Fernsehen spannend. Für Pointer schreibt er unter anderem über Filme, Musik und aktuelle (Uni-) Themen.