Bei einer professionellen Videokonferenz gibt es einige Dinge, die du beachten solltest (Foto: fizkes/Shutterstock.com) Bei einer professionellen Videokonferenz gibt es einige Dinge, die du beachten solltest (Foto: fizkes/Shutterstock.com)
Home-Office

Videokonferenzen: Auf diese 7 Dinge solltest du achten

Viel zu wenig Licht, Partybilder im Hintergrund oder Mitbewohner, die durchs Bild laufen - es gibt viele Faktoren, die eine Videokonferenz stören. Damit deine virtuellen Meetings professionell verlaufen, zeigt Pointer dir, auf welche Dinge du unbedingt achten solltest.

1. Gute Beleuchtung

Damit dein Gegenüber dich richtig sehen kann, solltest du vor Beginn der Videokonferenz deine Beleuchtung überprüfen. Wenn das Bild viel zu dunkel ist, können deine Meeting-Partner dich vielleicht gar nicht erkennen. Andererseits ist auch Überbelichtung auf Dauer anstrengend anzuschauen. Direkte Sonneneinstrahlung oder einseitige Beleuchtung sind bei Videokonferenzen ebenfalls nicht besonders vorteilhaft. Am besten achtest du darauf, dass deine Lichtquelle etwas schräg vor dir platziert ist und nicht zu hell eingestellt ist. Außerdem sollte der Raum möglichst gleichmäßig beleuchtet sein, damit die Videokonferenz nicht von ständig wechselnden Schatten auf deinem Gesicht gestört wird.
 


2. Die richtige Perspektive

Bei Videokonferenzen hast du die Chance, dich so vorteilhaft wie möglich zu präsentieren. Dafür ist die richtige Perspektive entscheidend. Von unten gefilmt zu werden, ist nicht schmeichelhaft. Positioniere deshalb die Kamera deines Laptops oder Handys so, dass ein angemessener Bildausschnitt von dir auf der richtigen Höhe zu sehen ist. Am besten baust du die Kamera frontal vor dir auf oder positionierst sie ein wenig erhöht. So kannst du während der Konferenz gerade sitzen und in die Kamera schauen, ohne dein Doppelkinn zu betonen.
 


3. Angemessener Hintergrund

Egal ob es sich um eine Videokonferenz für deinen Nebenjob oder das Studium handelt - Partybilder und andere persönliche Dinge haben dabei im Hintergrund nichts zu suchen. Finde in deiner Wohnung einen Ort, wo du berufliche Videokonferenzen abhalten kannst, ohne zu viel von deiner Wohnung preiszugeben. Zur Not musst du ein paar deiner Bilder vorübergehend abhängen und damit einen neutralen Hintergrund kreieren. Am besten eignen sich dunkle Hintergründe, wie etwa eine dunkelblaue Wand, da sie dich im Vergleich zu hellen Wänden nicht so blass erscheinen lassen. Wenn du in deiner Wohnung keine farbige Wand hast, achte einfach darauf, dass dein Hintergrund möglichst schlicht und unverfänglich ist.
 


4. Gepflegtes Erscheinungsbild

Auch wenn du zurzeit im Home-Office nicht so viel Wert auf dein Erscheinungsbild legst und gern den ganzen Tag im Jogginganzug rumläufst, solltest du dich für eine Videokonferenz ein wenig herrichten. Zieh Klamotten an, die dem Anlass angemessen sind. Handelt es sich um eine berufliche Konferenz, schadet eine Buse oder ein Hemd nicht. Bei einer Videokonferenz der Uni kannst du dich etwas legerer kleiden. Auch deine Frisur sollte bei der Konferenz sitzen. Da du im Moment nicht zum Friseur gehen kannst, musst du deine Haare irgendwie anders herrichten. Am besten bist du für die Videokonferenz gewappnet, wenn du deine Haare nicht ständig im Gesicht hängen hast. Mit einem Zopf kommst du außerdem nicht in Versuchung, ständig an deinen Haaren herumzuspielen. Verzichte aber auf jeden Fall auf Mützen und Cappies, um deine Frisur zu verstecken.
 


5. Der passende Bildausschnitt

Bei der Videokonferenz liegt der Fokus auf dir als Person. Es geht um den direkten Austausch, der die persönliche Kommunikation so gut es geht ersetzen soll. Achte deswegen darauf, dass deine Konferenz-Partner dich auch wirklich gut sehen. Wenn der Bildausschnitt viel zu groß ist, fällst du in deinem Hintergrund vermutlich kaum auf und wirkst verloren und zu weit weg für ein Gespräch. Ist der Ausschnitt hingegen zu klein oder falsch gewählt, kann das Bild auf deine Kollegen komisch wirken. Achte bei den Einstellungen vor der Konferenz darauf, dass nur dein Kopf und der Anfang deines Oberkörpers zu sehen ist - wie bei einem Portraitbild.
 


6. Störungen vermeiden

Damit du in einer Videokonferenz professionell wirkst, solltest du Störungen unbedingt vermeiden. Mitbewohner oder Eltern, die durchs Bild laufen, stören nicht nur das Gespräch, sondern vermitteln deinen Konferenz-Partnern auch, dass du dich nicht auf das Gespräch konzentrierst. Sorge deswegen dafür, dass du bei deiner Videokonferenz deine Ruhe hast. Sag deinen Mitbewohnern oder Eltern einfach Bescheid, dass du für einige Zeit nicht gestört werden darfst und bitte sie vielleicht, ein wenig leiser zu sein. Denn auch laute Hintergrundgeräusche stören die Gespräche. So sparst du dir peinliche Momente in einer beruflichen Videokonferenz.
 


7. Funktionierende Technik

Damit die Videokonferenz ohne technische Störungen abläuft, überprüfe rechtzeitig vor Beginn deine Ausstattung. Ist die Internetverbindung stabil? Funktioniert das Programm? Hat dein Gerät noch ausreichend Akku? Ein kleiner Technik-Check erspart dir unangenehme Schwierigkeiten während der Konferenz. Natürlich ist es nicht schlimm, wenn ein kleines unerwartetes technisches Probleme auftritt. Du bist schließlich kein Profi. Simple Dinge kannst du aber selber überprüfen und damit zum Erfolg des digitalen Meetings beitragen.

Corona-KriseCoronaVideokonferenzSkypeZoomHome-OfficeVideokonferenz-Toolsmobile Appsper VideoSmartphones und Tablets

Die Autorin: Hannah Reuter
Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.