Sicherheitslücke beim Messenger-Dienst

Sofort WhatsApp updaten

published: 10.10.2018

Nachdem eine weitreichende Sicherheitslücke bei WhatsApp entdeckt wurde, solltest du sofort nachschauen, ob du eine aktuelle Version des Meesenger-Dienstes installiert hast, die diese Sicherheitslcüle schließt (Foto: Alex Ruhl / Shutterstock.com) Nachdem eine weitreichende Sicherheitslücke bei WhatsApp entdeckt wurde, solltest du sofort nachschauen, ob du eine aktuelle Version des Meesenger-Dienstes installiert hast, die diese Sicherheitslcüle schließt (Foto: Alex Ruhl / Shutterstock.com)

Wenn du WhatsApp nutzt, solltest du nachschauen, ob du die neuste Version der App auf dem Handy hast. Denn beim populären Messenger-Dienst ist eine fette Sicherheitslücke entdeckt worden. Mit einer älteren Version der App ist es Hackern offenbar möglich, mit einem einzigen Videoanruf dein Smartphone zu übernehmen. Milliarden User weltweit sind gefährdet. Das Einfallstor für Hacker existiert bei Android-Smartphones ebenso wie bei iPhones.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Ein Update, das die Lücke schließt, gibt es bereits seit dem 28. September. Wenn dein Handy WhatsApp automatisch aktualisiert, musst du nicht aktiv werden. Falls du deine Smartphone-Einstellungen allerdings so gewählt hast, dass du Updates manuell laden musst, solltest du keine Zeit verlieren und sofort die neueste Version installieren. Folgende Updates sind aktuell: Für iOS-Nutzer handelt es sich um die Version 2.18.93 im AppStore. Für Android-Nutzer ist es die Version 2.18.302 oder höher im Play Store von Google. Welche Version du auf deinem Handy installiert hast, kannst du in der App unter Einstellungen/Hilfe/App-Info nachsehen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz



[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung