Schalke Torwart Manuel Neuer verlässt den Verein (Foto: Public Address)Zwei Wochen bevor "Cars 2" in den deutschen Kinos anläuft, ist es bereits als Videospiel erhältlich und für die Playstation sogar exklusiv in 3D (Logo: Disney)Unikosmos-NachrichtenScoolz-News (Cover: Südpolrecords/rough trade)Vasco (Max Woelky) und Dina (Jessica Richter) kommen sich auf einer Party näher (Foto: ZDF/Florian Foest)Forscher haben herausgefunden, dass es kleinen Kindern beim Sprechenlernen hilft, wenn die Eltern nicht druckreif reden (Foto: Public Address)Bei der Sozialwahl dürfen die Krankenkassenmitglieder mitbestimmen, sobald sie 16 Jahre alt sind (Foto:Techniker Krankenkasse)

Mitteilung der Techniker Krankenkasse

Tankwarte sind besonders oft krank

published: 22.04.2011

Ostern wird wieder viel getankt (Foto: Public Address)Ostern wird wieder viel getankt (Foto: Public Address)

Zu Ostern liegen die Nerven bei Deutschlands Autofahrern wieder blank. Die Aussicht auf Feiertage bei Verwandten, lange Staus und hohe Benzinpreise sorgen bei vielen für schlechte Laune. Und nicht selten entlädt sich diese an der Zapfsäule. Beschäftigte an den Tankstellen sind oftmals Zielscheibe frustrierter Autofahrer. Und das bleibt offenbar nicht ohne Spuren: Wie die Techniker Krankenkasse (TK) meldet, liegt der Krankenstand unter den bei ihr versicherten Tankwarten mit 4,41 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt aller TK-versicherten Beschäftigten von 3,36 Prozent.

Dabei sind die männlichen Tankstellenmitarbeiter mit durchschnittlich 16,4 Fehltagen im Jahr mehr krankgeschrieben als die Tankwartinnen, von denen statistisch gesehen jede im vergangenen Jahr 15,7 Tage gefehlt hat. Beide Geschlechter liegen jedoch deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 12,3 Tagen. Gudrun Ahlers, Expertin für Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der TK: "Bei den Tankwarten kommen viele gesundheitliche Belastungen zusammen: Neben unzufriedenen Kunden können auch die oftmals körperlich anstrengende Arbeit und der Schichtdienst belasten. Wichtig ist deshalb, die gesundheitlichen Ressourcen der Beschäftigten zu stärken. Hier sind vor allem die Arbeitgeber gefordert. Aber auch ein nettes Wort der Autofahrer kann sich positiv auf die Gesundheit aller Beteiligten auswirken."

[TK]

Links

www.tk.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung