US-Studie

Bakterien unterstützen den Darm

published: 07.05.2011

Unikosmos-NachrichtenUnikosmos-Nachrichten

Wissenschaftler der University of North Carolina haben vielleicht einen neuen Ansatz für die Therapie bei Fettleibigkeit gefunden. Wie die sieben Forscher in der der Fachzeitschrift "Cell Metabolism" schreiben, beeinflussen offenbar Bakterien im Dickdarm den Stoffwechsel entscheidend. Zumindest bei Mäusen wurde festgestellt, dass die Mikroorganismen Buttersäure herstellen, welche für eine reibungslose Funktion der Darmzellen sorgt.

Neben Fettleibigkeit könnten auch Behandlungen von Darmerkrankungen wie Darmkrebs oder Morbus Crohn bei dieser Erkenntnis ansetzen, meinen Dallas R. Donohoe und seine Kollegen. Morbus Crohn ist eine entzündliche Erkrankung des Verdauungstrakts, die chronisch ist und in Schüben verläuft. Der Artikel über die Studie erschien in der Mai-Ausgabe unter dem Titel "The Microbiome and Butyrate Regulate Energy Metabolism and Autophagy in the Mammalian Colon".


[TK]

Links

Zur Studie

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung