Sozialwahl 2011

Endspurt bei der Sozialwahl

published: 19.05.2011

Die Sozialwahl ist eine reine Briefwahl - Wahlurnen sind die über 100.000 Post-Briefkästen  (Foto: Techniker Krankenkasse) Die Sozialwahl ist eine reine Briefwahl - Wahlurnen sind die über 100.000 Post-Briefkästen (Foto: Techniker Krankenkasse)

Neun von zehn Menschen in Deutschland (90 Prozent) ist es wichtig, dass Vertreter aus dem Kreis der Versicherten den Kurs der Krankenkassen mitbestimmen. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). 48 Millionen Menschen haben zurzeit die Chance, dafür bei der Sozialwahl ihre Stimme abzugeben. Allein die TK zählt 5,4 Millionen Wahlberechtigte, die ein Kreuz für ihre Interessenvertreter setzen können.

Dabei haben auch blinde und sehbehinderte Menschen die Möglichkeit, ihre Stimme ohne fremde Unterstützung abzugeben. Für TK-Mitglieder genügt ein Anruf bei der gebührenfreien Sozialwahl-Hotline unter 0800 - 016 20 11. Die TK verschickt dann kostenlos eine Wahlschablone mit dazugehöriger Hörinformation an die Wahlberechtigten. Damit können sie den Stimmzettel selbstständig ohne fremde Hilfe kennzeichnen - so bleibt das Wahlgeheimnis gewahrt.

Reine Briefwahl

Wahlberechtigte, die bisher noch keine Unterlagen für die Sozialwahl 2011 erhalten haben, können diese noch bei ihrer Krankenkasse und der Deutschen Rentenversicherung Bund anfordern und bekommen sie dann umgehend per Post zugesandt.

Die Sozialwahl ist eine reine Briefwahl - Wahlurnen sind die über 100.000 Post-Briefkästen, der Versand ist für die Wähler portofrei. Spätestens am 1. Juni müssen die roten Umschläge mit den Wahlzetteln wieder bei der TK sein. Informationen zu den zur Wahl stehenden Listen, ihren Spitzenkandidaten und Positionen gibt es im Internet unter www.tk.de/sozialwahl

[TK]

Links

weitere Infos zur Sozialwahl

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung