Schwerelose Forschung

Deutscher Wissenschaftler fliegt ins All

published: 23.05.2011

Unikosmos-NachrichtenUnikosmos-Nachrichten

Einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz hat sich Professor Manfred Thiel von der Uni Mannheim/Heidelberg ausgesucht. Der Wissenschaftler wird in den nächsten Jahren Teil eines internationalen Forscherteams sein, das die gesundheitlichen Folgen langer Weltraumaufenthalte untersucht, berichtet die "Ärzte Zeitung".

An Bord der Raumfahrtstation ISS will Thiel herausfinden, wie sich Schwerelosigkeit, erhöhte Radioaktivität, veränderte Ernährung, der psychische Stress und besonders Sauerstoffarmut auf das spezifische Immunsystem auswirken. Sauerstoffmangel etwa erhöht die Anfälligkeit für Bakterien, Viren und Tumoren. Die Ergebnisse von Thiel könnten für lange Aufenthalte im All und die Planung von Reisen zum Mars interessant sein sowie in der Intensivmedizin gebraucht werden.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung