Jason Derulo zeigt bald in Deutschland was er drauf hat  (Foto: Public Address)"Hä?? Jugendsprache unplugged 2012", das Buch zur Abstimmung, erscheint am 1. Oktober (Cover: Langenscheidt)Unikosmos-NachrichtenDas Multitalent Jools Holland (Foto: Public Address)Auletta kannst du in diesem Sommer bei vielen Terminen live erleben (Foto: Public Address)Wenn Eltern ständig zu viel Alkohol trinken wird häufig der Allgemeine Sozialdienst informiert (Foto: Public Address)Das Logo der Deutschen Krebshilfe (Logo: Deutsche Krebshilfe e.V.)

Soziologische Studie

Frauen sind zu kooperativ

published: 21.07.2011

Unikosmos-NachrichtenUnikosmos-Nachrichten

Frauen machen eigentlich alles richtig. Sie entwickeln gute Soft Skills und passen sich an die neue Arbeitswelt an. Doch eine soziologische Studie der TU Berlin untersuchte jetzt die modernen Karrierespielregeln und zeigt, dass Frauen sich mit ihrem kooperativen Verhalten selbst den Weg in die Chefetagen verbauen.

Die neu gestaltete Arbeitswelt bringt Veränderungen für beide Geschlechter mit sich. Doch Frauen und Männer entwickeln dafür unterschiedliche Strategien. Projektarbeit ist ein Merkmal der neuen Arbeitswelt. Frauen zeigen dort offen ihre sozialen Kompetenzen. Sie sind kommunikativ, kooperativ, und konfliktlösungsorientiert. Doch damit rufen sie noch immer alte Rollenklischees bei den Chefs wach und verschlechtern so ihre Aufstiegschancen.
So könnten sie sich in den modernen Projekten meist nicht profilieren, da sie zu sehr auf Kooperation setzten. Im Gegensatz zu den Männern. Diese steigen schnell zu Projektleitern auf, da sie sich von dem Rest des Teams in Konkurrenz sehen und dadurch eher auffallen. So komme es, dass Frauen es meist nur bis ins mittlere Management schafften und immer noch vor allem Männer in den Chefetagen säßen, so die Studie.

Links

www.tu-berlin.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung