Robert Koch-Institut

EHEC-Ausbruch gilt als beendet

published: 27.07.2011

Unikosmos-NachrichtenUnikosmos-Nachrichten

Das Robert Koch-Institut (RKI) betrachtet den EHEC/HUS-Ausbruch als beendet. In den letzten Wochen seien dem Robert Koch-Institut (RKI) nur noch vereinzelt solche Erkrankungen übermittelt worden, so das RKI in einer Pressemitteilung. Der letzte Erkrankungsbeginn, der dem Ausbruch zuzuordnen sei, wurde laut den Angaben für den 4. Juli gemeldet und liege damit drei Wochen zurück. Dieser Zeitraum berücksichtige die Inkubationszeit, die Zeit für die Diagnosestellung sowie die Zeit für die Übermittlung eines Falls, so das Institut. "Damit ist der größte EHEC-Ausbruch in Deutschland beendet", so Reinhard Burger, Präsident des RKI.

Im Frühsommer hatte der Darmkeim EHEC die Bevölkerung, Forscher und Gesundheitsbehörden in Alarmbereitschaft versetzt. Das Bakterium Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) rief blutige Durchfälle und lebensbedrohliche Folgeerscheinungen hervor. Wie die Behörden vermuten, hatte sich der Keim über aus Ägypten importierten Bockshornkleesamen verbreitet.

Im Verlauf des Ausbruchsgeschehens wurden dem RKI insgesamt 4321 Fälle gemeldet, davon 3469 EHEC-Fälle und 852 HUS-Fälle, do das Institut. Insgesamt 50 Patienten starben, darunter 18 EHEC-Erkrankte und 32 HUS-Patienten. Diese Zahlen erfassen den Stand vom 25. Juli um 10 Uhr. Nach Angaben des European Centre for Disease Prevention and Control traten in der Europäischen Union außerhalb Deutschlands 76 EHEC-Fälle mit einem Todesfall und 49 HUS-Fälle auf. Diese Zahlen geben den Stand vom 22. Juli wieder.

Links

Robert Koch-Institut

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung