Deutschland ist, gemessen am Verhältnis zur Gesamtbevölkerung, das an Kindern ärmste Land in Europa (Foto: Public Address)Tim Bendzko hat angekündigt bei The Dome ein Medley zu performen (Foto: Alexander Gnädinger)Der Pflanzensaft des Riesenbärenklaus kann zu schmerzhaften Verbrennungen führen (Foto: Appaloosa/Wikipedia)Unikosmos-NachrichtenKasabian in einem Video ihres neuen Albums "Velociraptor" (Foto: Sony Music)Unikosmos-NachrichtenDer "Big City Lights"-Sänger Marlon Roudette von Mattafix bringt sein erstes Soloalbum heraus (Foto: Public Address)

Bundesinstitut für Risikobewertung

So gefährlich sind Wasserpfeifen

published: 07.08.2011

Unikosmos-NachrichtenUnikosmos-Nachrichten

Manche Menschen denken, dass das Rauchen von Wasserpfeifen nicht so gesundheitsschädlich sei wie das Zigarettenrauchen. Das ist falsch. Darauf weist jetzt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) noch einmal hin.

Wasserpfeifentabak enthält Feuchthaltemittel wie Glyzerin oder Propandiol. Diese verdampfen während des Rauchens größtenteils und können in erheblichem Maße vom Raucher aufgenommen werden. Reizungen der Nasenschleimhaut bis hin zum Nasenbluten können die Folge sein. Zudem nimmt die Lunge beim Rauchen einer Wasserpfeife ähnliche Schadstoffe wie beim Rauchen von Zigaretten auf. Oft sollen exotische Geschmacksrichtungen wie Banane oder Cappucino die Jugendlichen über die gesundheitsgefährdenden Folgen des Shisha-Rauchens hinwegtäuschen, so die Techniker Krankenkasse (TK). "Auch langjährige Wasserpfeifenraucher leiden wie Zigarettenraucher vermehrt an Lungen-, Mundhöhlen- und Lippenkrebs und an Herzerkrankungen", so Dr. Sabine Voermans, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen.

[TK]

Links

Bundesinstitut für Risikobewertung

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung