Dokumentarfilm

"Pina" ist Deutschlands Oscar-Kandidat

published: 12.09.2011

Regisseur Wim Wenders ist mit seinem Dokumentarfilm "Pina" für einen Oscar nominiert (Foto: Public Address) Regisseur Wim Wenders ist mit seinem Dokumentarfilm "Pina" für einen Oscar nominiert (Foto: Public Address)

Der Film "Pina" von Wim Wenders geht für Deutschland ins Rennen um den Oscar. Damit könnte zum ersten Mal ein Dokumentarfilm den begehrten Preis für die Bundesrepublik gewinnen. Dies teilte die Auslandsvertretung der deutschen Filmwirtschaft (German Films) mit. Am 24. Januar 2012 entscheidet die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, welche fünf der vorgeschlagenen ausländischen Produktionen für einen Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film nominiert werden. Am 26. Februar werden die Auszeichnungen in Los Angeles verliehen.

"Pina" setzt sich mit dem Leben der Pina Bausch auseinander, der verstorbenen Choreographin und Leiterin des Tanztheaters Wuppertal. Die Planungen zu dem in 3D gedrehten Film begannen, als die Künstlerin nocht lebte. Nach ihrem Tod entschied sich die Crew, das Projekt fortzuführen. Der Film, bei dem Wim Wenders das Drehbuch schrieb und Regie führte, gewann im Frühjahr den Deutschen Filmpreis in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm".


[PA]

Links

Offizielle Webseite zum Film

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung