Frida Gold waren der exklusive Live-Act bei der Golden Night (Foto: Public Address)Sänger Roger Cicero veröffentlicht zweieinhalb Jahre nach "Artgerecht" sein viertes Album (Foto: Public Address)Prof. Dr. Christian Drosten (l.) und Doktorandin Sabie Gläsker arbeiten im Sicherheitslabor am SARS-Erreger.  (Foto: Lannert/Uni Bonn.)Im Dezemeber erscheint das vierte Album der verstorbenen Sängerin Amy Winehouse (Foto: Public Address)Madonna wird nächsten Februar beim Super Bowl auftreten (Foto: Public Address)Unikosmos-NachrichtenMelanie C reist für sechs Konzerte in den deutschsprachigen Raum (Foto: Public Address)

"KinderMedienWelten" in Frankfurt

Studierende arbeiten an Ausstellung mit

published: 03.11.2011

Langspielplatten, die Älteren werden sie noch kennen (Foto: New Order von abbilder lizensiert durch https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/) Langspielplatten, die Älteren werden sie noch kennen (Foto: New Order von abbilder lizensiert durch https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Hast du als Kind Kassetten gehört, ferngesehen oder Bilder gesammelt? Wie haben deine Eltern oder Großeltern Medien genutzt? Das Museum für Kommunikation Frankfurt stellt 100 Jahre Kindermediengeschichte in Kooperation mit der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) Frankfurt aus. Die Ausstellung "KinderMedienWelten. 1885-2011" zeigt vom 3. November 2011 bis Anfang nächsten Jahres Einblicke in vergangene Zeiten und nimmt zur Gegenwart Stellung. An der Entwicklung der Ausstellung haben Studierende der Studiengänge Bibliotheks- und Informationsmanagement und Informationsdesign der Hochschule der Medien mitgewirkt.

Fantasiewelten

Medien sind für Kinder zentraler Bestandteil ihrer Lebenswelt. Mit ihnen tauchen sie in Fantasieräume ein und entziehen sich der Welt der Erwachsenen. Eltern wissen oft nicht, wie sie auf den Medienkonsum ihrer Kinder reagieren sollen. Zwar kaufen sie meistens die Medien für die Kinder, doch ihre Benutzung wirft Probleme auf. Die Frage nach der Medienkompetenz stellt sich für die Kinder und für die Erwachsenen. Die Ausstellung ist den vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Erziehung und Kinderwelt, Pädagogik und Medienwirklichkeit gewidmet.

Beispiele aus 100 Jahren Mediengeschichte

Eine Fülle an Anschauungsbeispielen begleitet die Besucher durch 100 Jahre Mediengeschichte bis heute. Während sich die kindlichen Bedürfnisse bei der Mediennutzung im Laufe der Generationen kaum geändert haben, bieten sich den Kindern heute unzählige technische Möglichkeiten. Ein Großteil der Schaustücke stammt aus den Sammlungen des Instituts für angewandte Kindermedienforschung (Ifak) der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM). Teile der Sammlung sind online unter www.kindermedienwelten.de zu besichtigen.

Links

www.kindermedienwelten.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung