Der Rapper Bushido heißt mit brügerlichem Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi (Foto: Public Address)Diverse - "The Twilight Saga: Breaking Dawn – Part 1 – Original Motion Picture Soundtrack"  (Atlantic/Warner)Frauen setzen eher auf Teamarbeit als Männer (Foto: wavebreakmedia/shutterstock.com)Singles sind schlanker als Menschen in einer Partnerschaft (Foto: IAKOBCHUK VIACHESLAV/shutterstock.com)Die dänische Pop-Sängerin Medina veröffentlicht die sechste Single-Auskopplung aus ihrem aktuellen Album (Foto: Public Address)Ziel des Weltdiabetestages ist es, die Krankheit besser zu verstehen und aktiv zu werden (Foto: Umpaporn/shutterstock.com)Unikosmos-Nachrichten

TK-Studie

Mehr Chancen in einer schnelllebiger Welt

published: 07.11.2011

In einer immer schnelllebigeren Welt ist ein gutes Zeitmanagement wichtig (Foto: Sergey Nivens/shutterstock.com) In einer immer schnelllebigeren Welt ist ein gutes Zeitmanagement wichtig (Foto: Sergey Nivens/shutterstock.com)

Die Welt ist heute zwar schnelllebiger, aber sie bietet auch mehr Möglichkeiten als früher, sagen fast neun von zehn Befragten (87 Prozent) in einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Vor allem Frauen (89 Prozent) sehen mehr Chancen in der Schnelligkeit des Alltags. Bei den Männern sind es 84 Prozent. Unterschiede gibt es auch je nach Alter: Während 81 Prozent der 18-25-Jährigen zustimmen, vertreten 87 Prozent der Senioren diese These.

Zeitmanagement

Doch: Mehr Möglichkeiten in weniger Zeit - wer da kein Zeitkünstler ist, hat es schwer. Um mit verschiedenen "To-dos" jonglieren zu können, muss ein gutes Zeitmanagement her. Wie das geht, weiß Anne Frobeen, Psychologin bei der TK. Ihr Rat: "Kein Zeitmanagement ohne Zeitanalyse: Das A und O ist, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wofür unsere Zeit im Alltag draufgeht. Listen können helfen, alle Tätigkeiten am Tag schriftlich festzuhalten."

Grundregel

Um selbst über seine Zeit zu entscheiden und sich nicht von ihr bestimmen zu lassen, müssen kurz- aber auch langfristige Ziele klar sein. Frobeen: "Das hilft, um in hektischen Momenten zu wissen, worauf es einem ankommt. Wer weiß, was er sowohl in der nächsten Woche als auch in fünf Jahren schaffen will, kann im Stress einfacher Wichtiges von Unwichtigem trennen." So lassen sich "To-dos" auch leichter priorisieren, was zum Einmaleins eines guten Zeitmanagements gehört: Wichtiges zuerst, so die Grundregel.

Pausen

Um der Zeit nicht auf den Leim zu gehen, darf eins nicht fehlen: ausreichend und regelmäßige Pausen. "Faustregel: Auszeiten von rund fünf Minuten pro Stunde - vielleicht ein kurzer Spaziergang durch das Haus, das Büro lüften oder eine Tasse Tee trinken - halten am besten fit, und man kann konzentriert weiterarbeiten", so Frobeen.

Für ihre Versicherten, die auf dem Weg zum Zeitkünstler aus dem Takt kommen und Hilfe brauchen, bietet die TK den Workshop "Stressfrei durch Zeitmanagement" an. Der Online-Kurs gibt Zeitgestressten weitere Tipps und praktische Maßnahmen an die Hand. Zugang und weitere Informationen unter www.tk.de (Webcode: 143550).


[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung