Getrocknete Bohnen, Erbsen und Linsen

Hülsenfrüchte erst einweichen

published: 16.11.2011

Wer gerne Hülsenfrüchte isst, sollte ausreichende Einweich- und Kochzeiten beachten (Foto: baibaz/shutterstock.com) Wer gerne Hülsenfrüchte isst, sollte ausreichende Einweich- und Kochzeiten beachten (Foto: baibaz/shutterstock.com)

Die Zubereitung von getrockneten Hülsenfrüchten braucht etwas Zeit, doch der Geschmack lohnt die Mühe. Wie der aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V. mitteilt, sollten Hobbyköche auf ausreichende Einweich- und Kochzeiten achten. So können sie unangenehme Blähungen verhindern. Auch Kräuter wie Bohnenkraut, Majoran und Kümmel verbessern die Verträglichkeit.

Vor der Zubereitung werden die getrockneten Hülsenfrüchte von beschädigten Samen und Verunreinigungen befreit und anschließend mit einem Sieb unter fließendem Wasser abgespült. Mit Ausnahme von Linsen, geschälten Erbsen und einigen kleinen Bohnenarten müssen Trockenhülsenfrüchte vor der Zubereitung in der dreifachen Menge Wasser eingeweicht werden - am besten über Nacht. Dadurch verkürzt sich die Garzeit und die Hülsenfrüchte sind besser verträglich. Dann werden sie je nach Größe und Art 15 bis 120 Minuten gekocht. Salz und Fett aber auch Zitronensaft und Essig verzögern den Garprozess und sollten daher erst zum Schluss hinzugegeben werden.

Links

www.aid.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung