Eine Forsaumfrage zeigt gravierende Wissensmängel beim Thema "Diabetes" auf (Foto: Minerva Studio/shutterstock.com)Computer- und Videospiele können die Kreativität steigern (Foto: fotogestoeber/shutterstock.com)Adoro haben ihr viertes Album "Liebe meines Lebens" herausgebracht (Foto: Public Address)Viagra kann außer der bekannten Potenzsteigerung auch in der Krebstherapie eingesetzt werden (Foto: nito/shutterstock.com)Das Motto des Welt-Aids-Tags 2011: "Positiv zusammen leben Aber sicher!“ (Foto: BzgA)Die Frankfurter Arbeitsgruppe "Interventionelle Onkologie" konnte die neue Technik der Mikrowellenablation zur Entfernung von Lungenmetastasen erfolgreich wissenschaftlich testen (Foto: Dario Lo Presti/shutterstock.com)Unikosmos-Nachrichten

HERA Joint Research Programme

Förderung für Geisteswissenschaften

published: 15.11.2011

Unikosmos-NachrichtenUnikosmos-Nachrichten

Das HERA Joint Research Programme fördert neue und spannende Projekte zum Thema "Cultural Encounters". Teilnehmen können alle promovierten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus den HERA Mitgliedstaaten, die an einer Universität, Fachhochschule oder Forschungseinrichtung angestellt sind. Die HERA Mitgliedstaaten sind Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Irland, Island, Kroatien, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Slowenien und das Vereinigtes Königreich. An den Projekten müssen mindestens drei Wissenschaftler aus drei verschiedenen HERA-Mitgliedstaaten beteiligt sein. Einzel- oder unabhängige Vorhaben werden nicht gefördert.

"Cultural Encounters"

Das HERA Joint Research Programme "Cultural Encounters" ist mit einem Budget von 18 Millionen Euro ausgestattet. Die Ausschreibung wird im Februar 2012 veröffentlicht und richtet sich gezielt an Geisteswissenschaftler. Sozialwissenschaftliche Disziplinen können sich beteiligen, solange der Schwerpunkt des Projekts bei den Geisteswissenschaften liegt. Eine kurze Darstellung des Konzepts der "Cultural Encounters" Ausschreibung finden Sie [ul3063].

"HERA Matchmaking Event"

Um die Bildung von internationalen Konsortien zur Beteiligung an der "Cultural Encounters" Ausschreibung zu fördern, wird am 21. Februar 2012 in Berlin ein "HERA Matchmaking Event" stattfinden. Hier können interessierte WissenschaftlerInnen der beteiligten Länder Kontakte knüpfen und Kooperationen für eine darauffolgende gemeinsame Ausschreibungsbewerbung anbahnen. Wenn auch Sie am "HERA Matchmaking Event" teilnehmen möchten, können Sie sich ab sofort hier bewerben.

Hierfür muss ein Abstract von höchstens einer Seite der Projektidee bis zum 30. November 2011 über die Internetseite eingereicht werden. Das Abstract wird danach durch das HERA Konsortium evaluiert. Erfolgreiche Bewerber und Bewerberinnen für das "Matchmaking Event" werden bis Anfang Januar 2012 über das Evaluierungsergebnis informiert. Für die Reisekosten zum "Matchmaking Event" stellt das HERA Konsortium im Bedarfsfall eine finanzielle Unterstützung zur Verfügung.

Links

"Cultural Encounters"-Ausschreibung
"HERA Matchmaking Event"

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung