Bliss (Ellen Page) möchte Rollschuh fahren und nicht an Schönheitswettbewerben teilnehmen, wie es ihre Mutter gern hätte  (Foto: Senator Home Entertainment)Auf Partys wird gerne mit Sekt angestoßen  (Foto: Public Address)Rea Garvey und seine Band Reamonn hatten ihren Durchbruch mit dem Song "Supergirl" (Foto: Public Address)Unikosmos-NachrichtenMobbing findet meist in der Gruppe statt (Foto:  wavebreakmedia/shutterstock.com)Unikosmos-NachrichtenDie meisten Menschen gehen gerne in Kino. Das Filmegucken dient jedoch nicht nur der Unterhaltung, sondern auch der Wissensvermittlung (Foto: shutterstock.com/Andrey_Kuzmin)

Fitness-Studie

15 Minuten bewegen und länger leben

published: 03.01.2012

Um Fit zu bleiben muss man keinen Leistungssport betreiben (Foto: Jacek Chabraszewski/shutterstock.com) Um Fit zu bleiben muss man keinen Leistungssport betreiben (Foto: Jacek Chabraszewski/shutterstock.com)

Schon eine Viertelstunde Bewegung am Tag kann das Leben um drei Jahre verlängern. Das hat eine große Studie mit mehr als 400.000 Teilnehmern ergeben. Für die Untersuchung wurden in den Jahren 1996 bis 2008 in Taiwan Frauen und Männer nach der Dauer und Intensität ihrer körperlichen Aktivität befragt und in Gruppen eingeteilt: inaktive Menschen, die sich in ihrer Freizeit überhaupt nicht bewegten, und solche mit niedriger, mittlerer, hoher oder sehr hoher Aktivität. Im Durchschnitt acht Jahre lang verfolgten die Wissenschaftler um Chi Pang Wen von den Nationalen Gesundheitsforschungsinstituten in Zhunan den Gesundheitszustand der Studienteilnehmer und verglichen dann, wie viele Menschen in den fünf Gruppen gestorben waren.

Höhere Lebenserwartung

Schon für die Gruppe mit geringer Aktivität – die Teilnehmer hatten sich durchschnittlich nur 92 Minuten pro Woche oder 15 Minuten am Tag bewegt – konnten die Ärzte einen erheblichen Nutzen für die Gesundheit nachweisen: Gegenüber den trägen Studienteilnehmern war ihre Sterberate um 14 Prozent geringer und sie hatten – umgerechnet auf ein Alter von 30 Jahren – eine im Durchschnitt um drei Jahre höhere Lebenserwartung.

Niedrigeres Krebs-Risiko

Als die Wissenschaftler die Daten weiterhin nach verschiedenen Todesursachen aufschlüsselten, konnten sie zeigen, dass bereits das Mindestmaß an Bewegung von einer Viertelstunde täglich mit einer verringerten Wahrscheinlichkeit für Krebs (minus 10 Prozent), Gefäßerkrankungen (minus 19 Prozent), Herzleiden (minus 25 Prozent), Schlaganfälle (minus 12 Prozent) und Diabetes (minus 11 Prozent) einherging.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung