Unikosmos-NachrichtenUnikosmos-NachrichtenProf. Stefan Schlatt und seinem Team gelang zusammen mit Forschern der israelischen Ben-Gurion-Universität ein Fortschritt in der Fruchtbarkeitsforschung (Foto: WWU/FZ)The Doors waren eine der einflussreichsten Band der 60er Jahre. Ihr größer Hit hieß "Light My Fire"  (Foto: Paul Ferrara)Die 30-jährige Beyoncé hatte ihr Schwangerschaft während der MTV Video Music Awards Ende August bekannt gegeben (Foto: Public Address)Bei einer starken Erkältung möchte man am liebsten den ganzen Tag im Bett verbringen  (Foto:Techniker Krankenkasse)Omega-3-Fettsäuren scheinen keinen Einfluss auf eine Schwangerschaft zu haben (Foto: Umkehrer)

Entwarnung

Freitag, der 13., ist ein Freitag wie jeder andere

published: 11.01.2012

Keine Angst vor Freitag, dem 13! (Foto: Public Address)Keine Angst vor Freitag, dem 13! (Foto: Public Address)

Ende der Woche ist es wieder soweit: Der Freitag fällt auf einen 13. und die in Fachkreisen sogenannte Paraskavedekatriaphobie - die Angst vor besagtem Unglückstag greift um sich. Zu Unrecht, meint die Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen. Diese hat die Unfallstatistik der letzten vier Jahre verglichen: "Am Freitag, den 13., registrierten wir durchschnittlich 1543 Unfälle, nur rund 3,2 Prozent mehr als an üblichen Freitagen", sagt Ulrike Fieback, Sprecherin der TK-Landesvertretung in Niedersachsen. Statistisch betrachtet gebe das noch keinen Rückschluss darauf, dass Freitag, der 13., ein Unglückstag ist. "Für diesen prozentualen Unterschied ist lediglich der Freitag am 13. Mai 2011 verantwortlich. Dieser Tag stellt mit 2034 gezählten Unfällen einen zufallsbedingten Ausreißer dar und beeinflusst die Statistik verhältnismäßig stark", erklärt Fieback.

Kein Grund für Angst

Deutlicher seien die Zahlen im Straßenverkehr. So brachte eine TK-Auswertung von Verkehrsdaten des Statistischen Bundesamtes folgende Ergebnisse: zwischen 2008 und 2010 ereigneten sich an Freitagen, die auf den 13. eines Monats fielen, durchschnittlich 944 Unfälle mit Personenschaden im deutschen Straßenverkehr und damit 102 Unfälle mehr als im Durchschnitt aller Tage. Diese Differenz liegt aber unter anderem daran, dass der Freitag ohnehin ein unfallträchtiger Wochentag ist. Während die durchschnittliche Unfallzahl aller Wochentage bei nur 842 liegt, ist die Freitagsstatistik mit durchschnittlich 961 Unfällen rund 14 Prozent höher. An dieser Zahl erkennt man auch, dass Freitag, der 13., mit durchschnittlich nur 944 Unfällen keinesfalls ein Unglückstag ist.

"Am Freitag ereignen sich besonders viele Unfälle, weil dieser Tag auch hinsichtlich der Mobilität ein Spitzentag ist", erklärt Fieback, "Beispielsweise fahren Freitags viele Pendler wieder nach Hause - die langen Strecken und das erhöhte Verkehrsaufkommen begünstigen die Unfallwahrscheinlichkeit."

Hartnäckiger Aberglaube

Auch heute gibt es in vielen Hotels immer noch keine Zimmernummer 13 und in Flugzeugen gibt es keine 13. Sitzreihe. "Dieser Aberglaube scheint sich tatsächlich hartnäckig zu halten. Auch unsere Auswertungen konnten nicht belegen, dass Freitage, die auf einen 13. fallen, besondere Unglückstage sind. Wir empfehlen daher den Menschen, sich nicht unnötig unter Stress zu setzen und den kommenden Freitag als Tag wie jeden anderen zu betrachten", so die TK-Sprecherin.

[PA]

Links

Techniker Krankenkasse

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung