In drei Arbeitstreffen erarbeiten die Teilnehmer der Jungen Islam Konferenz einen Empfehlungskatalog, der offiziell an Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich übergeben wird (Foto: Public Address)Ein Arbeitszeitkonto macht Arbeit flexibler (Foto: g-stockstudio/shutterstock.com)Schmerzen einfach abschalten zu können klingt verlockend (Foto: Theerapol Pongkangsananan/shutterstock.com)René Adler ist beim HSV im Gespräch (Foto: Public Address)David Guetta heizt bei seinen Liveauftritten dem Publikum ein (Foto: Public Address)Gemeinsame Bilder von Matthias Schweighöfer und seiner Freundin Ani gehören ab sofort der Vergangenheit an (Foto: Public Address)Diverse - "VIVA Club Rotation Vol. 51" (Cover: Ministry of Sound/Warner)

Bluthochdruck

Weniger Salz essen

published: 25.02.2012

Das Bundesinstituts für Risikobewertung empfiehlt, den Salzkonsum einzuschränken (Foto: Catarina Belova/shutterstock.com) Das Bundesinstituts für Risikobewertung empfiehlt, den Salzkonsum einzuschränken (Foto: Catarina Belova/shutterstock.com)

Was wäre die Suppe ohne das Salz? Der Zusatz von Salz bei der Verarbeitung von Lebensmitteln hat vielfachen Nutzen: Salz kann sowohl die Haltbarkeit als auch den Geschmack verbessern, es ist außerdem an vielen elementaren Stoffwechselprozessen in unserem Körper beteiligt. Aber ein Zuviel des Guten schädigt die Gesundheit. Ein hoher Salzkonsum kann den Blutdruck in die Höhe treiben und begünstigt Herz-Kreislauferkrankungen. Durch eine geringere Salzaufnahme kann der Blutdruck bei vielen Personen gesenkt werden. Nach einer gemeinsamen Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), des Max Rubner-Instituts (MRI) und des Robert Koch-Instituts (RKI) nimmt die Mehrheit der deutschen Bevölkerung zu viel Salz auf.

Besonders junge Männer, Kinder und Jugendliche verzehren zu viel Salz. Da es einen Zusammenhang zwischen hohem Salzkonsum und Bluthochdruck gibt, empfehlen MRI, RKI und BfR die Salzaufnahme in der Bevölkerung zu verringern. Eine salzreduzierte Ernährung ist aber nicht einfach umzusetzen, da Salz in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln vorkommt.

Hier steckt viel Salz drin:

Zu den Lebensmitteln, über die besonders viel Salz aufgenommen wird, gehören Brot, Milchprodukte (z.B. Käse) sowie Fleisch- und Wurstwaren. Innerhalb dieser Lebensmittelgruppen gibt es jedoch Unterschiede. Produkte, bei denen Salz zur Konservierung verwendet wird, wie beispielsweise Salami, weisen besonders hohe Salzgehalte auf. Hartkäse ist salzreicher als Frischkäse. Auch Knabbereien oder Soßen enthalten oft viel Salz.

Auch vor dem Hintergrund, dass fast die Hälfte der deutschen Erwachsenen (44 Prozent der Frauen, 51 Prozent der Männer) einen erhöhten Blutdruck haben, empfiehlt das BfR den Verbrauchern, weniger verarbeitete Lebensmittel zu verzehren. Die blutdrucksenkende Wirkung einer salzreduzierten Ernährung kann durch körperliche Aktivität, Gewichtsreduktion, gemüse- und obstreiche Kost und das Meiden von Alkohol unterstützt werden. Das BfR fordert zudem, den Salzgehalt in verarbeiteten Lebensmitteln zu reduzieren.

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung