Transplantationsgesetz

TK begrüßt Reform

published: 22.03.2012

Die TK begrüßt eine Reform des deutschen Transplantationsgesetzes (Foto: TK) Die TK begrüßt eine Reform des deutschen Transplantationsgesetzes (Foto: TK)

Der Deutsche Bundestag debattiert heute in erster Lesung über die geplante Reform des Transplantationsgesetzes (TPG). Dazu erklärt Professor Dr. Norbert Klusen, Vorsitzender des Vorstandes der Techniker Krankenkasse (TK): "Wir begrüßen es, dass sich die Parteien im Bundestag fraktionsübergreifend auf Maßnahmen verständigt haben, um die Bereitschaft der Bürger zur Organspende zu erhöhen. Dies zeigt, dass das Thema Organspende von einer breiten Basis der Gesellschaft getragen wird."

Kern der Reform ist die Verständigung der verschiedenen Fraktionen auf die sogenannte Entscheidungslösung, nach der alle Bürger regelmäßig aufgefordert werden, ihre Entscheidung für oder gegen eine Organspende zu dokumentieren. Nach einer aktuellen Forsa-Umfrage der TK befürworten vier von zehn Befragten die neue Regelung. Ein Drittel würde gerne bei der bisherigen Zustimmungsregelung bleiben, nur 23 Prozent sprechen sich für die Widerspruchlösung aus, wonach nur derjenige, der nicht Organspender sein möchte, dies schriftlich erklären müsste.Der dramatische Organmangel führt dazu, dass immer mehr Menschen zu einer Lebendspende bereit sind. 877 Menschen haben 2011 einem Angehörigen auf diese Weise das Leben gerettet. "Deshalb ist es wichtig, dass der Gesetzgeber mit der geplanten Reform dafür Sorge trägt, die Situation der Lebendspender so abzusichern, dass ihnen aus ihrer Hilfe weder in der medizinischen Versorgung noch in finanzieller Hinsicht Nachteile entstehen", so Klusen weiter.

[TK]

Links

www.tk.de

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung