Wettbewerb

Finale beim "Studienpreis Wirtschaft"

published: 28.04.2012

Die Finalisten des "Studienpreises Wirtschaft" freuten sich über ein Preisgeld von 3000 Euro  (Foto: A.T. Kearney) Die Finalisten des "Studienpreises Wirtschaft" freuten sich über ein Preisgeld von 3000 Euro (Foto: A.T. Kearney)

Die Unternehmensberatung A.T. Kearney hat am 25. April zum zweiten Mal den "Studienpreis Wirtschaft" verliehen und Bachelor-Arbeiten von Berliner und Hamburger Studenten bewertet. Li Chuang belegte den ersten Platz unter den Berliner Studenten. Die angehende Wirtschaftsingenieurin hatte eine Arbeit über den Vergleich von Technologien zum Stromtransport eingereicht und betrachtete dabei vor allem erneuerbare Energien. Unter den Hamburger Finalisten setzte sich Amadeus Waltz von der Bucerius Law School durch. Er hatte das Liquiditätsmanagement in Konzernen nach der neuen Gesetzeslage thematisiert.

Preisgeld und Praktikum

Die Master-Studenten hatten im Herbst 2011 ihre Bachelor-Arbeiten eingereicht. Eine Jury aus A.T.-Kearney-Beratern bestimmte die besten Konzepte. Die Arbeiten stammten aus unterschiedlichen Fachrichtungen, mussten allerdings einen Bezug zur Wirtschaft haben. Alle sechs Finalisten erhielten ein Preisgeld von 3000 Euro. Die Erst- und Zweitplatzierten können sich außerdem über ein Praktikum bei A.T. Kearney freuen.

[PA]

Links

www.atkearney.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung