Britpop

Blur präsentieren Songs per Live-Stream

published: 26.06.2012

Damon Albarn bringt mit seiner Band Blur zwei neue Songs heraus  (Foto: Public Address) Damon Albarn bringt mit seiner Band Blur zwei neue Songs heraus (Foto: Public Address)

Moderne Zeiten bei Blur: Die britische Band will zwei ihrer neuen Songs spielen und dies live auf Twitter übertragen. Am Montag, den 2. Juli, können Fans ab 19:15 Uhr über ihre offizielle Twitter-Seite den ersten Song verfolgen und ein Exklusiv-Interview mit der Band hören, bevor ab 20:15 der zweite Song gespielt wird. Anschließend stehen beide Stücke, deren Titel "Under The Westway" und "The Puritan" lauten, auf der Website zum Download bereit.

Künftiger Standard?

Blur (Foto)  waren Mitte der 90-er Jahre die schärfsten Rivalen der Britpop-Band Oasis (Foto: Public Address)Blur (Foto) waren Mitte der 90-er Jahre die schärfsten Rivalen der Britpop-Band Oasis (Foto: Public Address)

Beide Stücke hat Frontmann Damon Albarn für den ausverkauften Gig am 12. August im Londoner Hyde Park geschrieben. "Ich freue mich wirklich darauf, sie dort zu spielen", sagte der Musiker, der auch als musikalischer Mastermind der Gorillaz bekannt wurde. Bereits Anfang August treten Blur in drei weiteren englischen Städten auf. Tony Wang, UK General Manager von Twitter, bezeichnete die Präsentation neuer Stücke per Live-Stream als "künftigen Standard, wie man sich als Künstler online präsentieren" könne.

Wandelbar

Die britische Rockband wurde Anfang der 1990er bekannt und veränderte seitdem immer wieder ihren Stil. Ihr letztes Album erschien 2003. Im Februar diesen Jahres traten die Musiker bei den Brit-Awards auf und spielten mit "Girls & Boys", "Song 2" und "Parklife" einige ihrer größten Hits. Am 27. Juli erscheint "Blur 21: The Box", auf der das komplette Werk der Band zusammengefasst ist. Die beiden neuen Songs kann man ab dem 3. August auch in limitierter Auflage als 7-Inch-Single auf Schallplatte kaufen.

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung