10. Greifswalder Kulturnacht

Spätabends zur Vorlesung

published: 14.09.2012

Ab 22 Uhr kann man eine Führung durch die historischen Gemäuer der Uni Greifswald mitmachen (Foto: Anja Richter Ullmann)Ab 22 Uhr kann man eine Führung durch die historischen Gemäuer der Uni Greifswald mitmachen (Foto: Anja Richter Ullmann)

Weißt du, warum ein 80-jähriger Mensch 233.600 Stunden seines Lebens verschlafen hat? Warum ernähren sich einige Fledermausarten von Nektar und Früchten, andere aber von Fischen und sogar Blut? Und welche Rolle spielt Biotechnologie tatsächlich in unserem Leben? Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald gibt am 14. September zur 10. Greifswalder Kulturnacht Einblicke in ihre Forschungsbereiche.

Offene Türen

Zwischen 19 und 22 Uhr sind die Hörsäle des Auditorium Maximum in der Rubenowstraße 1 für Jung und Alt geöffnet. Hier berichtet der Kommunikationswissenschaftler Professor Patrick Donges darüber, warum das Internet in den vergangenen Jahren einen immer höheren Anteil unserer Lebenszeit eingenommen hat.

Vintage Graffiti: Im Karzer haben frühere Generationen von Studenten Botschaften ins Holzmobiliar geritzt (Foto: Jan Meßerschmidt)Vintage Graffiti: Im Karzer haben frühere Generationen von Studenten Botschaften ins Holzmobiliar geritzt (Foto: Jan Meßerschmidt)

Ob Flexibilität krank machen kann, diskutiert Professor Manfred Bornewasser in seiner Kurzvorlesung. Aus psychologischer Sicht erläutert er, wann Flexibilität Schäden hervorrufen und wie man sich davor schützen kann. Dr. Peter Rief zeigt in seiner Präsentation, wie sich die Studierendenzahlen und die Forschungen der Universität Greifswald bis heute entwickelt haben. Außerdem gibt er einen Überblick darüber, welche Gebäude der Universität Greifswald saniert werden sollen und wie ein geisteswissenschaftlicher Campus mit Fachbibliothek und neuer Ausgabemensa entstehen wird.

Führung in den Karzer

Anschließend an die Vorträge führen ab 22 Uhr studentische Guides durch die historischen Gemäuer der Universität. Sie öffnen den nächtlichen Studentenkarzer, in dem einst Missetäter ihre Strafe absaßen. Bunte Graffitis, eingeritzte Botschaften der Delinquenten sowie historisches Mobiliar lassen heute noch erahnen, dass der Karzeraufenthalt nicht trist war. Die Führungen finden halbstündlich statt, der Eintritt kostet 2,- Euro. Der Besuch der Kurzvorlesungen ist kostenlos.

Kurzvorlesungen im Audimax
zur 10. Greifswalder Kulturnacht
Freitag, 14. September 2012, ab 19 Uhr
Audimax, Rubenowstraße 1, Greifswald

Links

Zum Programm der Kulturnacht
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung